Dorner Electronic in „down under“

09.05.2018 • 17:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zum Jahreswechsel zog sich Andreas Dorner als Geschäftsführer zurück. FA/DE
Zum Jahreswechsel zog sich Andreas Dorner als Geschäftsführer zurück. FA/DE

High-Tech-Unternehmen nimmt Australien und Neuseeland ins Visier.

Egg Dorner Electronic mit Sitz in Egg treibt seine Internationalisierung weiter voran. Per 1. April 2018 hat das Unternehmen in Perth in Australien ein eigenes Tochterunternehmen gegründet. Wie Mehrheitseigentümer Andreas Dorner und Geschäftsführer Michael Jäger erklären, wolle man mit diesem eigenen Standort die Länder Australien und Neuseeland verstärkt bearbeiten. „Die Märkte sind attraktiv und erlauben uns, gute Preise für unsere Produkte zu erzielen. Wir wollen dort Schritt für Schritt den Markt aufbauen und Vertrieb sowie Support vor Ort anbieten.“ Vorerst sei der Standort in Perth mit einem Mitarbeiter besetzt.

Dorner Electronic entwickelt und produziert Hard- und Softwarelösungen speziell für Transportbeton- und Mischwerke. Etwa 75 Prozent des Umsatzes entfallen auf individuelle Lösungen für Kunden sowie auf Service-, Support- und Dienstleistungen. Bereits etwa ein Viertel des Geschäftsvolumens entfällt unterdessen auf die 2014 am Markt eingeführte Standardlösung ‚Dorner Batch‘.

Im Geschäftsjahr 2017 erzielte das Unternehmen mit 95 Mitarbeitern einen Umsatz von 11,8 Millionen Euro, ein Plus von etwa fünf Prozent gegenüber 2016. „Wir profitieren natürlich auch von der allgemein guten Wirtschaftslage in Europa.“ Auch die Ertragssituation bezeichnen Dorner und Jäger als „sehr zufriedenstellend“. Das Jahr 2017 sei ein außergewöhnlich gutes Jahr gewesen.

Für die Weiterführung der Internationalisierung, neue Software-Entwicklungen sowie die Einführung eines neuen ERP-Systems und andere Maßnahmen sollen heuer mehr als 1,5 Millionen Euro investiert werden.