Licht statt Leuchten: VKW und Zumtobel Group Services spannen zusammen

Markt / 09.05.2018 • 20:28 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
ZGS-Mann Herwig Burtscher (l.) und Helmut Burtscher (VKW) stellten die beiden Partner und das Contracting im Lichtforum vor.VN/Paulitsch
ZGS-Mann Herwig Burtscher (l.) und Helmut Burtscher (VKW) stellten die beiden Partner und das Contracting im Lichtforum vor.VN/Paulitsch

Energieversorger und Leuchtenhersteller bieten Licht Contracting an.

Dornbirn Für Arbeitsmediziner ist es unbestritten: Mit dem richtigen Licht steigert sich die Leistung von Menschen deutlich. Und für VKW und den Hoffnungsträger der Zumtobel Group, die Zumtobel Group Services (ZGS) ist ebenso unbestritten, dass in vielen Unternehmen Bedarf an richtigem Licht ist. Sowohl an dem von Arbeitsmedizinern empfohlenen als auch an solchem, das wesentlich weniger Strom verbraucht und sich im Budget nicht mit Mehrkosten niederschlägt. Lichtcontracting heißt das Zauberwort, und wird seit Anfang März von VKW und ZGS gemeinsam vermarktet.

Anstelle eines einmaligen Leuchtenkaufs mit hohen Investitionskosten können Unternehmen in Vorarlberg und im deutschen Marktgebiet der VKW nämlich ab sofort eine Servicevereinbarung abschließen, die alle Leistungen von der Planung einer maßgeschneiderten Lichtlösung über die Beleuchtungserneuerung bis hin zur regelmäßigen Wartung umfasst, so die für die Umsetzung der Kooperation zuständigen Herwig (ZGS) und Helmut Burtscher (VKW), die „nicht verwandt sind“, aber nun dasselbe Ziel verfolgen.

Die ersten Kunden sind gewonnen, bereits sieben gemeinsame Projekte mit einem Volumen von 830.000 Euro umgesetzt, fünf davon in Vorarlberg. Weitere Projekte sind bereits angelaufen. Sie haben Verträge mit einer Laufzeit zwischen fünf und zehn Jahren abgeschlossen, zahlen eine monatliche Miete und müssen sich nun nicht mehr um die Beleuchtung sorgen. Fürs Energiesparen – im Schnitt werden pro umgesetztes Projekt rund 40 Prozent der bisherigen Kosten und jährlich rund zehn Tonnen CO2 sowie 100.000 kWh Strom eingespart – gibt es außerdem noch eine Förderung des Landes. Deshalb liege es auf der Hand, dass den bisher realisierten Projekten zahlreiche weitere folgen.

Regional ist auch die Montage der LED-Beleuchtung. „Sie wird von Elektrofirmen im Land umgesetzt“, liefert VKW-Mann Helmut Burtscher ein weiteres Argument für die Umstellung. VN-sca