Plus-Energie-Office in Paris mit Vorarlberger Know-How

Markt / 28.02.2019 • 20:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
 Referenzbau für Nachhaltigkeit - das Green Office Enjoy in Paris. BEA/Boegly

Referenzbau für Nachhaltigkeit – das Green Office Enjoy in Paris. BEA/Boegly

Baumschlager Eberle realisiert nachhaltiges Gebäude in Paris.

Paris, Lustenau Das „Green Office Enjoy“ ist ein ganz besonderes Bürogebäude: Es steht auf einer Eisenbahn-Unterführung, besteht zum größeren Teil aus Holz und produziert mehr Energie als es verbraucht. Rund 1250 Menschen werden ab April 2019 die 17.400 Quadratmeter Bürofläche nutzen. Auch für das Quartier in Paris sei das Gebäude ein besonderer Ort, so das Architekturbüro Baumschlager Eberle, das seinen Hauptsitz in Lustenau hat. Es markiert den nordwestlichen Eingang zum neuen Stadtbezirk und es verfügt über einen eigenen Patio, dessen Grünfläche immerhin 15 Prozent der Grundfläche ausmacht. „Das neue Positiv-Energiehaus ist ein optimiertes Produkt -in technischer, architektonischer und menschlicher Hinsicht“, ist man bei Baumschlager Eberle sicher.

In Zeiten des Bewusstseins um die Endlichkeit der Ressourcen bot sich der Werkstoff Holz an. Langjährige Erfahrungen des Architekturbüros auf dem Gebiet von Holzkonstruktionen und des Partners Scape in der Digitalisierung, machten die Entscheidung leicht. Nachhaltigkeit ist ein zentrales Thema im Entwurf. Dabei spielen die großzügigen Dachflächen eine wesentliche Rolle. Hier nutzen die Photovoltaik-Anlagen die Gratisenergie der Sonne. Die 1700 m² Flächen erzeugen 22 kWh/(m²a) an Sonnenenergie bei einem, sehr niedrigen, Eigenverbrauch des Gebäudes, sodass ein Überschuss von 16 Prozent an schadstofffreier Energie gewonnen wird.