5 Generationen, 28 Firmen, 43 Standorte

06.05.2019 • 19:17 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Christian Loacker wird im Herbst die Führung des internationalen Recyclingunternehmens von seinem Vater Karl übernehmen. VN/HB
Christian Loacker wird im Herbst die Führung des internationalen Recyclingunternehmens von seinem Vater Karl übernehmen. VN/HB

Loacker Recycling plant Führungswechsel und Übernahmen.

Götzis Recycling-Kompetenz in fünfter Generation – bei Loackers hat man schon Ressourcenmanagement betrieben, als es diesen Begriff noch gar nicht gab. Die Flamme wird vom geschäftsführenden Gesellschafter Karl Loacker im Oktober an seinen Sohn Christian Loacker (Jg. 1982) weitergegeben. Christian Loacker bringt die entsprechende Erfahrung mit, er ist seit 2005 im Unternehmen tätig und bereits seit 2012 Mitglied der Geschäftsleitung.

Ganz will Karl Loacker aber noch nicht vom 1876 gegründeten Familienunternehmen lassen. Nach seinem Rückzug als Geschäftsführer, eine Funktion, die er 2012 von seinem Bruder Michael übernahm, werde er noch drei Jahre lang im Unternehmen tätig sein, allerdings inoffiziell. Christian Loacker steht ein Geschäftsleitungsgremium zur Seite, das derzeit sechs Mitglieder umfasst. Künftig soll sie Geschäftsleitung aus fünf Mitgliedern aller relevanten Bereiche bestehen.

Leichtes Umsatzplus

Das Unternehmen, das inzwischen 28 Firmen mit 43 Betriebsstätten umfasst, erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen konsolidierten Umsatz von 715 Millionen Euro, ein Plus von 1,4 Prozent. Die Ertragssituation sei klar positiv ausgefallen. „Mengenmäßig haben wir uns auf dem Niveau von 2017 bewegt. Es gab keine nennenswerte Steigerung“, resümiert Karl Loacker. Für das Geschäftsjahr 2019 geht die Loacker-Geschäftsführung davon aus, dass man das Niveau von 2018 halten werde. Allerdings würden sich die Anzeichen für eine Konjunkturabkühlung mehren.

Herausforderung Häusle

Im Vorjahr hat Loacker Recycling die vor Jahren übernommene Lustenauer Entsorgungsfirma Häusle bekanntlich zur Gänze in die Firmengruppe fusioniert. „Das war sicherlich die schwierigste Integration aller unserer Übernahmen“, betont Karl Loacker. Allerdings laufe die betriebliche und finanzielle Sanierung des Lustenauer Stand­ortes nach wie vor.

Weitere Übernahmen

Trotzdem hat Loacker Recycling die Lust am Expandieren durch Firmenübernahmen nicht verloren. Aktuell seien zwei weitere Übernahmen von Recyclingunternehmen außerhalb Österreichs in der Pipeline. „Wachstum ist unser klares strategisches Ziel“, so Karl Loacker. Auch sonst wird investiert: Nach rund 35 Millionen Euro im Vorjahr sind für für heuer 40 Millionen Investitionsbudget vorgesehen, zehn Millionen davon an den Vorarlberger Standorten des Re­cyclingpioniers.

asdfasdf???
asdf
asdf???

Loacker Recycling

Gründung 1876

Geschäftsleitung aktuell Karl Loacker, Dieter Schatz, Thomas Schäfer, Christian Loacker, Mario Loacker, Gerald Engler, Thomas Loacker

Umsatz 2018 715 Mill. Euro (+1,4%)

Firmen 28 Unternehmen mit 43 Betriebsstätten in sechs Ländern

Mitarbeiter rund 1300