KI und Android stehen bei Google I/O im Fokus

Markt / 07.05.2019 • 22:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Augen der Digitalentwickler waren am Dienstag auf Google gerichtet. AFP
Die Augen der Digitalentwickler waren am Dienstag auf Google gerichtet. AFP

Mountain View Google ist ein Durchbruch bei der Spracherkennung gelungen, dank dem Assistenzsoftware lokal auf dem Smartphone laufen kann. Bisher müssen Sprachassistenten wie der Google Assistant oder Amazons Alexa und Apples Siri Aufnahmen zur Spracherkennung ins Netz schicken. Google sichert sich damit einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz.

Die Funktion werde im Herbst mit neuen Smartphones der Google-Marke „Pixel“ eingeführt, sagte der zuständige Manager Scott Huffman zum Auftakt der Entwicklerkonferenz Google I/O am Dienstag. In einer Demonstration auf der Bühne reagierte die Assistenzsoftware extrem schnell auf alle Sprachbefehle. Dank dem Durchbruch läuft zum Beispiel auch die Diktierfunktion problemlos ohne Netzverbindung im Flugzeug-Modus.

Um die neue lokale Funktionsweise umzusetzen, sei die nötige Softwarebasis von 100 Gigabyte auf 500 Megabyte geschrumpft worden, erklärte Google-Chef Sundar Pichai.