Knappe Ressourcen: Mag. Kofler steigt bei Handwerksbetrieben ein

07.05.2019 • 16:38 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Öhe Elektrotechnik und Winder Haustechnik zu je 75 Prozent übernommen.

Götzis Der Bauboom in Vorarlberg sorgt seit Jahren für eine immer noch größere Nachfrage nach Handwerkern aus allen Bereichen. Wochen- und teils auch monatelange Wartezeiten sind keine Seltenheit. Einer der führenden privaten Haus- und Immobilienverwalter Vorarlbergs, die Mag. Kofler Vermögenstreuhand GmbH in Götzis, hat diesbezüglich eine strategische Entscheidung getroffen und in den vergangenen Wochen die Mehrheit der Firmenanteile bei gleich zwei Handwerksunternehmen im Ländle übernommen.

Es geht dabei um die Öhe Elektrotechnik GmbH in Hohenems und die Winder Haustechnik GmbH in Lustenau. Bei beiden Unternehmen ist Mag. Kofler Vermögensverwaltung über die Tochterfirma Comesta Holding GmbH in Götzis mittlerweile 75-prozentiger Mehrheitseigentümer. Die restlichen Anteile halten bislang die jeweiligen Geschäftsführer Peter Öhe und Wolfgang Winder.

Öhe Elektrotechnik ist in den Bereichen Elektroinstallationen für Privat-, Gewerbe- und Industriekunden tätig. Winder Haustechnik wiederum ist Installateur für die Bereiche Bad, Heizung, Wasser, Solar und Klima/Lüftung.

„Strategische Entscheidung“

Peter Kofler, geschäftsführender Gesellschafter der Mag. Kofler Vermögenstreuhand GmbH und Geschäftsführer der Comesta Holding GmbH, bestätigt auf Anfrage die Übernahme der Mehrheitsanteile bei beiden Handwerksunternehmen. „In Zeiten immer knapper werdender Ressourcen bei den Handwerkern sind wir bemüht, Firmen in unsere Gruppe aufzunehmen, mit denen wir gut zusammenarbeiten und deren Dienste wir nutzen können“, so Kofler. Diese strategische Entscheidung sei eine Vorsorge für eine weitere Verknappung auf Handwerkerseite. Bei Öhe und Winder habe es sich gerade gut ergeben, da bei beiden Unternehmen auch das Nachfolgethema eine Rolle gespielt habe.

Weiterhin selbstständig tätig 

Allerdings sollen die beiden Unternehmen künftig nicht ausschließlich für Mag. Kofler Vermögenstreuhand arbeiten. „Beide Firmen sind derzeit sehr gut ausgelastet. Wir wollen nicht, dass jetzt die Verbindungen zu anderen Kunden gekappt werden“, betont Kofler. Sie sollen sich weiterhin am freien Markt bewegen und dort auch bestehen bleiben. Eine Zusammenarbeit mit dem neuen Mehrheitseigentümer soll nur dort erfolgen, wo es Sinn ergebe. Das sei ein schrittweiser Prozess in der Zukunft.

Zur Haus- und Immobilienverwaltergruppe der Mag. Kofler Vermögenstreuhand GmbH zählen die Immoplus Immobilienverwaltungs GmbH in Bregenz. Dort wurde im Vorjahr auch die frühere V&IG Verwaltung- und Immobilien GmbH integriert. Zudem hält Mag. Kofler 90 Prozent an der RELESTA Immobilientreuhand GmbH Götzis und 50 Prozent an der Privis Immobilienbetreuung GmbH Dornbirn. 

Hinter der Mag. Kofler Vermögenstreuhand GmbH wiederum steht insbesondere die ZM3 Immobiliengesellschaft mbH Feldkirch. Ihr gehören 75 Prozent der Anteile.

„Diese Entscheidung ist eine Vorsorge für eine weitere Verknappung auf Handwerkerseite.“