Hotel Mercure adieu! Bregenz bekommt ein Grand Hotel

09.05.2019 • 10:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Im neuen Grand Hotel Bregenz (ehemals Mercure Bregenz) am Symphonikerplatz gehen die Arbeiten ins Finale. Neuer Direktor ist Filip Vlach. VN/PAULITSCH, FA

Das Hotel Mercure am Symphonikerplatz wird mit großem Umbau und neuem Namen aufgewertet.

Bregenz Anfang der 80er-Jahre: Es war die Regentschaft des Bürgermeisters Fritz Mayers, als die französische Hotelkette Mercure in der Landeshauptstadt Bregenz einen Coup landete. Die Hotelmanager schlossen einen Baurechtsvertrag mit der Stadt über 90 Jahre. Nicht immer waren die Bregenzer zufrieden mit dem Hotel am besten Platz der Stadt, dem Symphonikerplatz. Deshalb witterten 2016 Kritiker des Vertragswerks eine Chance, aus dem Vertrag auszusteigen. Der Hotel-Konzern wurde neu aufgestellt, wodurch sich die Besitzverhältnisse innerhalb der Gruppe änderten. Doch die Stadt scheute letztendlich den Rückkauf, die Accor-Gruppe ihrerseits versprach ein deutliches Upgrade des Hotels.

Daran wird gerade mit Feuereifer gearbeitet, denn bis zur Eröffnung der Festspiele sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Begonnen haben sie im vergangenen Jahr, seit Jänner läuft die Bauphase zwei. Konkret will sich Rita Feiel vom Hotelmanagement nicht zu den Investitionen äußern. Sie spricht von „etlichen Millionen“. Diese werden für einen fundamentalen Umbau verwendet. „Als Gast erwarten Sie 105 moderne, exklusiv renovierte sowie komfortabel eingerichtete Zimmer und Suiten, darunter sechs Junior-Suiten, drei Unique-Suiten und 18 Executive-Zimmer.“ Der Wellnessbereich wird auf dem Dach des Hotels mit Blick über Bregenz situiert. Es gibt einen Pool, zwei Saunas, ein Fitnessstudio, einen neuen Wintergarten sowie einen gemütlichen Kamin im Empfangsbereich“, verrät Feiel weitere Details über den Um- und Ausbau, der aus dem bisherigen Hotel Mercure Bregenz das Grand Hotel Bregenz macht.

So lautet nämlich der neue Name des Hotels. „Wir sind sehr stolz darauf, bekannt zu geben, dass das Grand Hotel Bregenz zur Accor Premium Marke, MGallery Hotel Collection gehören wird; es ist das zweite Hotel in Österreich, nach dem Hotel am Konzerthaus in Wien. Weltweit gibt es 105 Hotels, die zur MGallery Hotel Collection gehören“, erklärt der Direktor des Hotels, Filip Vlach. Der gebürtige Prager verfügt über eine 20-jährige internationale Erfahrung im Hotelbusiness. Als Nachfolger des vor Kurzem pensionierten langjährigen Direktors Franz Schlatter führt er das Haus am See in eine neue Ära.

Auch wenn man nicht im Grand Hotel wohne, könne man einiges erwarten, heißt es vom Symphonikerplatz. Es gibt nämlich auch ein neues, einzigartiges Gastronomiekonzept eines bekannten und erfolgreichen französischen Küchenchefs, der neben einem Restaurant in Paris ein Restaurant in Hongkong betreibt. Wie er heißt, wird noch nicht bekannt gegeben. Aber zu einem Grand Hotel gehört eben ein kleines Geheimnis.

Mehr zum Thema