Unternehmenszahlen überraschen positiv

Markt / 10.05.2019 • 19:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien Die Mehrzahl der Unternehmen im S&P 500 Index haben die Zahlen für das 1. Quartal vorgelegt, und die Bilanz ist nicht so schlecht ausgefallen wie anfangs befürchtet. Hatte man Anfang April noch mit rückläufigen Gewinnen in der Größenordnung von 4 Prozent für das 1. Quartal gerechnet, so halten wir derzeit bei einem Minus von 0,8 Prozent. Das ist zwar immer noch ein Gewinnrückgang – und in der Tat der erste seit 2016 – aber das Ausmaß hält sich doch in Grenzen. Für das Gesamtjahr erwarten die Analysten im S&P einen Gewinnanstieg von 3,4 Prozent. Damit sind wir natürlich Lichtjahre von den rund 25 Prozent entfernt, die zur Jahresmitte 2018 eingefahren wurden, aber damals schlug eben die US Steuerreform voll zu Buche. Nach vorsichtigen Schätzungen wäre das Gewinnwachstum voriges Jahr ohne den Steuer-Effekt immer noch zweistellig gewesen, wahrscheinlich um die 10 Prozent. Die absoluten Stars unter den Sektoren sind weiterhin die Tech-Aktien, hier übertreffen fast 90 Prozent der Unternehmen die Schätzungen der Analysten.

Zum Vergleich: bei den US Versorgern schaffen nur knapp 50 Prozent ein Ergebnis über den Erwartungen. Diese herausragende Leistung wird aber auch in der Bewertung reflektiert. Während der breite S&P 500 Index ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 17 aufweist, liegt die technologie-lastige Nasdaq bei knapp 22.

monika.rosen@
unicreditgroup.at,
Mag. Monika Rosen,
Chefanalystin, UniCredit Bank Austria Private Banking, @Monika_Rosen