Eisbär braucht in Götzis mehr Platz

Markt / 21.05.2019 • 16:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Firmensitz von Eisbär Trockentechnik in Götzis. Eisbär
Der Firmensitz von Eisbär Trockentechnik in Götzis. Eisbär

Drei Millionen Euro für Erweiterung des Firmensitzes.

VN Redaktion

Götzis Die in den Geschäftsbereichen Gebäude-Trockentechnik und Maschinenbau für die Kunststoffindustrie tätige Eisbär Trockentechnik GmbH will die Firmenzentrale in Götzis erweitern. Wie der geschäftsführende Gesellschafter Martin Spiegel erklärt, sei man immer wieder an die Kapazitätsgrenzen gestoßen und habe sogar Teilbereiche auslagern müssen. Deshalb sollen nun zusätzliche Montage- und Fertigungsflächen samt Lagerbereichen errichtet und die Büro- und Sozialräume ausgebaut werden. Insgesamt soll der Firmensitz um etwa 1800 Quadratmeter Nutzfläche vergrößert werden.

Derzeit seien die Behördenverfahren am Laufen. Gibt es grünes Licht, plane man die Ausschreibungen für die GU-Vergabe noch im Sommer. Drei Millionen Euro werden investiert.

Maßgeblich für den Platzmangel verantwortlich sei der Geschäftsbereich Maschinenbau für die Kunststoffindustrie. Auch hier trete man am Markt als Eisbär Trockentechnik auf. Für die Kunden sei der Name für diesen Geschäftsbereich nicht verwunderlich. „Sie kennen es nicht anders.“ Das Unternehmen aus Götzis ist weltweit tätig. Zu den Kunden gehört unter anderem der internationale Getränkehersteller Coca-Cola, der seine Maschinen direkt von Eisbär bezieht.

Gerüche entfernen

In den vergangenen Jahren habe Eisbär mit dem „Polycleaner“ eine neue Maschine entwickelt, die in der Lage sei, diverse Gerüche beim Recycling von Polyethylen-Kunststoffen zu beseitigen.

Eisbär Trockentechnik beschäftigt rund 55 Mitarbeiter und arbeitet mit 50 Vertretungen in über 40 Ländern weltweit zusammen. Das Unternehmen gehört Oskar Büsel und den Familien Spiegel und Scheyer. Eisbär ist auch am Textilunternehmen Feinjersey Group in Götzis und der mbm Maschinenbau GmbH in Schwarzach beteiligt.