Prototech legt um 50 Prozent zu

Markt / 05.06.2019 • 22:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Lustenauer Prototyping-Unternehmen profitiert von drei Großprojekten.

Lustenau Die auf Smart Prototyping spezialisierte Prototech GmbH mit Sitz im Lustenauer Millennium Park hat im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von rund einer Million Euro erzielt. Das ist ein Plus von etwa 50 Prozent gegenüber 2017, wie Geschäftsführer Jürgen Duelli und Verkaufsleiter Joachim Prior erklären. Sie begründen die Entwicklung insbesondere mit drei Großprojekten.

Prototech wurde 2015 gegründet und ist auf die Herstellung von Funktionsprototypen, Anschauungsmodellen und Kleinst- sowie Kleinserien aus Kunststoffteilen spezialisiert. Produziert wird insbesondere mittels AM-Technologie (Additive Manufacturing), auch bekannt als 3-D-Druck, und Vakuumguss. „Wir sind im nur schwer zu planenden Projektgeschäft tätig. Die einzelnen Aufträge kommen mitunter sehr kurzfristig herein und erfordern viel Beratungskompetenz“, so Duelli und Prior. Besonders herausfordernd sei, dass man branchenunabhängig Kunden bediene und deshalb in vielen Bereichen ein Grundverständnis für die jeweilige Problemlage mitbringen müsse. Smart Prototyping komme überall dort zum Einsatz, wo es um kleine Stückzahlen, antizyklischen Bedarf und wiederholt geänderte Geometrien gehe. „Unsere Werkzeuge sind nicht für Massenfertigungen ausgelegt. Das erledigt ein Spritzguss-Hersteller.“

Exportanteil von 50 Prozent

Die Kunden kommen unter anderem aus den Bereichen Automotive, Medizin, Maschinenbau und Haushaltsartikel. Aktuell beschäftigt Prototech zwölf Mitarbeiter. Neben dem Stammsitz in Lustenau gibt es eine Niederlassung in Schaanwald (FL). Zukünftig wolle man mehrere neue Geschäftsfelder bedienen. Dabei gehe es auch um den Zusammenbau von ganzen Montagegruppen. Für das Geschäftsjahr 2019 wird ein Umsatzvolumen auf dem Niveau von 2018 erwartet.

Prototech gehört zu rund 35 Prozent der SKW Beteiligungs KG in Dornbirn, hinter der die Unternehmerfamilie Drexel steht. Knapp 30 Prozent hält die HGN Establishment in Schaanwald. Knapp 20 Prozent gehören der MS Industrie AG München. Weitere Mitgesellschafter sind die BRIDGE Investment AG in Diepoldsau, der frühere Geschäftsführer Marko Lapsansky sowie Jürgen Duelli.