Wettkampfluft schnuppern

Markt / 19.06.2019 • 17:22 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Manuel Franz und Lukas Wolf (r.) werden bei der WorldSkills 2019 als Team im Fachbereich Industrie 4.0 teilnehmen. VN/Stiplovsek
Manuel Franz und Lukas Wolf (r.) werden bei der WorldSkills 2019 als Team im Fachbereich Industrie 4.0 teilnehmen. VN/Stiplovsek

Internationaler Vergleichswettkampf der Blum-Lehrlinge für die WorldSkills 2019 in Kasan.

Dornbirn In der Blum-Lehrlingsausbildung im Dornbirner Wallenmahd herrscht emsiges Treiben. Neben den üblichen Lehrlingen haben sich in dieser Woche noch weitere Auszubildende dazugesellt. Denn die Vorbereitungen auf die WorldSkills 2019 in Kasan (Russland) Ende August laufen auf Hochtouren. Und diese Woche geht in der Dornbirner Lehrwerkstätte ein internationaler Vergleichswettkampf in der Kategorie Polymechanik über die Bühne.

Vergleichbare Maschinen

Neben den Lehrlingen von Blum, die sich schon seit Monaten auf die Weltmeisterschaften der beruflichen Fähigkeiten vorbereiten, sind ein Lehrling aus Russland, aus Deutschland und der Schweiz zu Gast. Nach einem vorgegebenen Zeitplan stellen die angehenden Maschinenbauer über mehrere Tage Einzelteile an Zerspanungsmaschinen her, verkabeln diese, setzen die Einzelteile zu einem Ganzen zusammen und schreiben ein Programm, das die Maschine in Bewegung setzt. „Bei der extremen Dichte an der Weltspitze sind realitätsnahe Wettkampfbedingungen entscheidend. Wir haben uns für diese Werkstätte entschieden, da diese Maschinen denen in Kasan sehr nahekommen“, erklärt Blum-Ausbilder und WorldSkills-Experte Gernoth Dolinar. Und so nebenbei lernen alle Teilnehmer des Vergleichswettkampfes die Maschinen besser kennen und auch unter Wettkampfbedingungen inmitten einer Werkstatt äußerst präzise zu arbeiten. „Die Toleranzen bewegen sich bei uns im Tausendstel-Millimeter-Bereich.“ Damit sich auch die Blum-WorldSkills-Teilnehmer aus den Bereichen CAD und Industrie 4.0 auf eine Wettkampfumgebung einstellen können, haben Mike Ade, Manuel Franz und Lukas Wolf ebenfalls einen Übungsplatz zugewiesen bekommen. „Industrie 4.0 ist ein Zusammenspiel aus Informatik und Anlagensteuerung. Wir werden auf der WorldSkills im Team auftreten und versuchen zwei Systeme miteinander kommunizieren zu lassen“, umreißt Manuel Franz sein Fachgebiet. „Noch sind wir entspannt. Die Nervosität wird sicher kommen“, erklärt sein Kollege Lukas Wolf.

Damit die Nervosität bei dem Wettkampf nicht überhandnimmt, bekommen die Jugendlichen neben fachlichem Training durch ihre Coaches auch Mentaltraining. Außerdem steht Sport auf dem Programm. „Die Lehrlinge werden mehrere Tage in Kasan unter Beobachtung stehen. Da ist Kondition gefordert“, weiß Dolinar. VN-PAG

„Bei der Dichte an der Weltspitze sind realitätsnahe Wettkampfbedingungen entscheidend.“