Boing verspricht Finanzhilfe

03.07.2019 • 20:18 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Chicago Der US-Luftfahrtkonzern Boeing bietet Angehörigen von Opfern der Flugzeugabstürze in Indonesien und Äthiopien Finanzhilfen an. Der Konzern teilte gestern mit, 100 Millionen Dollar (rund 89 Mill. Euro) bereitzustellen. Das Geld solle auch Gemeinden zugutekommen, die von den Abstürzen betroffen sind. Es werde in Zusammenarbeit mit Nicht-Regierungsorganisationen und örtlichen Behörden in Programmen etwa zugunsten von Ausbildung und Entwicklung fließen und die Familien und Gemeinden finanziell unterstützen.

Bei den Abstürzen zweier Boeing-Maschinen vom Typ 737 Max sind im Oktober und März insgesamt 346 Menschen ums Leben gekommen.