Auf den Punkt gebracht

09.07.2019 • 20:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Beim Red Dot Award konnten Vorarlberger Firmen mit gutem Design punkten.

Schwarzach Der Red Dot Award ist seit 1955 einer der wichtigsten Preise für Industriedesign weltweit. Aus Tausenden Einsendungen aller Kategorien wurden heuer von der Fachjury 1663 Produkte von der Fachjury ausgesucht. Und darunter sind auch wieder solche, die „made in Vorarlberg“ sind. Zum Beispiel der GT7 Terminal des heimischen Hightech-Spezialisten Gantner, der vom Dornbirner Designunternehmen Toka gestaltet wurde. Auch der Premium-Fahrradhersteller Simplon überzeugte die Juroren mit dem Design des Mountainbikes Razorblade 29 III SL, das gefährlich aussieht, aber überzeugend gestaltet wurde.

Gleich mehrere Leuchten des Dornbirner Lichtspezialisten Zumtobel Licht sind ebenfalls in der Liste der besonders vorbildlich gestalteten Produkte zu finden. Und auch in Thüringen werden seit Jahren die schönsten Säge-, Bau- und Befestigungsmaschinen hergestellt, die wie alle anderen Produkte, die der strengen Jury unter die Augen kamen, eine weitere entscheidende Eigenschaft haben. Sie erfüllen ihren Zweck zu hundert Prozent – und das in höchster Qualität.

Red Dot Award

Georg Bechter Preis für Lüftungsauslass Verve Air

Simplon Mountain Bike Razor Blade

Gantner G 17 Terminal (multifunktionales Bedienterminal

Zumtobel Leuchten Linetik, Claris evolution, Teela

Hilti DX 9-HSN, Laser PM 40-MG, Kombihammer TE 60-A36