Wirtschaft Aktuell

Markt / 13.09.2019 • 19:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Fed legt nach

Washington Angesichts verstärkter Konjunktursorgen steht die US-Notenbank Fed vor der zweiten Zinssenkung in diesem Jahr. Fed-Chef Jerome Powell hatte jüngst die internationalen Finanzmärkte bei einem Auftritt in Zürich darauf vorbereitet. Zuletzt hatten die Währungshüter den geldpolitischen Schlüsselsatz Ende Juli um einen Viertelpunkt auf die neue Spanne von 2,0 bis 2,25 Prozent gekappt.

 

Aufruf

Hongkong Nach wochenlangen Protesten in Hongkong will die Pekinger Führung Insidern zufolge chinesische Staatskonzerne zur Beruhigung der Lage einspannen. Laut mit den Vorgängen vertrauten Personen seien bei einem Treffen in Hongkongs Nachbarstadt Shenzhen im chinesischen Kernland fast 100 der größten staatlich kontrollierten Unternehmen zu Investitionen aufgefordert worden.

 

Aufforderung

Helsinki Die Euro-Länder fordern von Deutschland mehr Investitionen, um die schwächelnde Wirtschaft in Europa anzukurbeln. „Länder, die Haushaltsspielräume haben, sollten diese nutzen, um den Abschwung der Wirtschaft zu verlangsamen“, sagte Eurogruppen-Chef Mario Centeno. Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire hatte vergangene Woche explizit Deutschland als größte Volkswirtschaft der Eurozone zu mehr Investitionen aufgerufen.