„Aktion 20.000“ kehrt als „Initiative 50+ zurück

Markt / 20.09.2019 • 19:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien, Schwarzach Neuer Name, neue Chance für die Aktion 20.000, die älteren Arbeitssuchenden die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt ermöglichen soll und von der ÖVP/FPÖ-Regierung abgeschafft wurde. Nun hat der Nationalrat mit kleinen Änderungen die Wiedereinführung beschlossen. Gleichzeitig sorgt „das freie Spiel der Kräfte“ auch für die abschlagsfreie Pension nach 45 Versicherungsjahren. Die Kommentare dazu sind großteils positiv, wenn auch Pensionsexperte Bernd Marin die Maßnahme als „Unfug“ bezeichnete. In Vorarlberg freut sich ÖGB-Landesgeschäftsführerin Manuela Auer ebenso über den Beschluss wie AK-Präsident Hubert Hämmerle, der frohlockt: „Parlament folgt endlich AK-Uralt-Forderung“. Die WKV freut sich über Entlastung für Unternehmen durch das ebenfalls beschlossene Steuerreformgesetz 2020.