Wolford-Kurs leidet, Gerüchte um CEO

Markt / 07.10.2019 • 20:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Kurs bei 7,10 Euro. Axel Dreher soll vor Absprung stehen.

Bregenz Der Bregenzer Strumpfkonzern Wolford befindet sich in einer schwierigen Phase. Im Geschäftsjahr 2018/19 gab es trotz umfassender Restrukturierung erneut rote Zahlen. Dementsprechend hat auch der Aktienkurs gelitten. Gestern lag er mit 7,10 Euro am absoluten Tiefstand. Vor zwei Wochen hat Wolford-Vorstandsvorsitzender Axel Dreher als Privatperson 4744 Aktien zu je 9,59 Euro verkauft. Über ihn gibt es nun Spekulationen: Laut Börsianer stehe er kurz vor dem Absprung. Kommentieren will das bislang niemand.