Nachfolge auf Schiene gebracht

Markt / 09.10.2019 • 22:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gesellschafter Johann Schallert hat seine Anteile reduziert. VN/Paulitsch
Gesellschafter Johann Schallert hat seine Anteile reduziert. VN/Paulitsch

Weberei Bandex investiert in Maschinendatenerfassung.

Koblach Die Koblacher Schmalbandweberei Bandex investiert im Geschäftsjahr 2019 über 800.000 Euro. Das meiste Geld fließe, so der geschäftsführende Gesellschafter Johann Schallert, in ein System zur vollautomatischen Maschinendatenerfassung mit Auftragsbezug. Abgesehen vom Gebäude seien die see Investitionen die größte Einzelinvestition der vergangenen Jahre. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 35 Mitarbeiter inklusive drei Lehrlingen. Vier neue Mitarbeiter habe man vom insolventen Textilunternehmen Alge Elastic in Lustenau übernommen.

Die drei geschäftsführenden Gesellschafter Johann Schallert, Martin Grübener und Andreas Geiger haben sich außerdem vor einigen Monaten auf eine langfristig angelegte Nachfolgeregelung verständigt. So hat Mehrheitseigentümer Johann Schallert seine Anteile auf 51,8 Prozent reduziert. Die abgegebenen Anteile halten jetzt Geiger und Grübener, die derzeit 48,2 Prozent an Bandex besitzen. Wie die drei Unternehmererklärten, erfolge in einem nächsten Schritt dann die Übernahme der Mehrheitsanteile durch Geiger und Grübener. „Nach jetzigem Stand werden meine beiden Partner das Unternehmen langfristig zur Gänze übernehmen“, so Schallert. 

Die Firma Bandex kommt auf einen Exportanteil von rund 80 Prozent, wobei Deutschland und Russland zu den wichtigsten Exportmärkten zählen. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte Bandex nach eigenen Angaben einen Umsatz von 5,8 Millionen Euro.