Wirtschaft Aktuell

Markt / 17.10.2019 • 19:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Attensam wächst

Wien Der auch in Vorarlberg tätige Hausbetreuer Attensam steigerte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2018/19 um 10,5 Prozent auf 73,9 Mill. Euro (Vorjahr: 66,9 Mill. Euro). Trotz starkem Umsatzplus kämpft das Unternehmen mit anhaltendem Personalmangel. Für die Zukunft will sich Attensam auf die Stabilisierung des Unternehmens konzentrieren.

 

Schonfrist

Wien Betriebe in Österreich erhalten für die Umsetzung der neuen Online-Zahlungsregeln eine Schonfrist bis 31. Dezember 2020, wie die Finanzmarktaufsicht (FMA) mitteilte. Das sei das Ergebnis einer Einigung, die am Mittwoch im Rahmen der Europäischen Bankenregulierungsbehörde (EBA) erzielt worden sei.

 

Nur ein Tag

Wien Die Tageszulassung von Neuwagen als Marketinginstrument der Autoindustrie hat stark an Attraktivität verloren. Seit Jahresbeginn ist deren Zahl um ein Drittel zurückgegangen, wie die Statistik Austria bekannt gab. Demnach wurden von Jänner bis September 12.622 Pkw nach einer Zulassungsdauer von nur einem Tag abgemeldet.

 

Werner verkauft

BErlin Der Elektrofachhändler Conrad hat in einer Filiale in Berlin-Schöneberg erstmals einen Roboter namens Werner (siehe Bild)vorgestellt, der Kunden rund um die Uhr bedienen soll. In einem ständig zugängigen Bereich können sie über einen Bildschirm Technikprodukte wie Stromadapter oder Einwegkameras auswählen und bar oder per Karte bezahlen. Der Roboter holt das Produkt aus dem verfügbaren Sortiment und übergibt es den Einkäufern.

 

Kein Libra-Verbot

Frankfurt Die globalen Finanzaufseher wollen laut EZB-Direktor Benoit Coeure die von Facebook geplante Digitalwährung Libra nicht verbieten. Es gebe keine Entscheidung, dass Cyberdevisen nicht existieren dürfen, sagte Coeure im Bloomberg-Interview, das die EZB auf ihrer Webseite veröffentlichte.