Änderungen bei­ ­Umsatzsteuter

Markt / 03.11.2019 • 19:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Rankweil Durch das Steuerreformgesetz 2020 und das Abgabenänderungsgesetz 2020 kommt es ab dem 1. Jänner 2020 zu einigen Änderungen im Bereich der Umsatzsteuer. Geändert werden die Regelungen zu Reihengeschäften, und auch die Kleinunternehmergrenze wird um 5000 Euro erhöht. Ebenso vermindert sich der Steuersatz für elektronische Publikationen und der Steuersatz für die Lieferung von Assistenzhunden.

Neu steht unter gewissen Voraussetzungen auch für Elektrofahrräder der Vorsteuerabzug zu. Weitere Reformen gibt es bei land- und forstwirtschaftlichen Betrieben sowie bei der Regelung zum Konsignationslager. Diese Änderungen beim Auslieferungslager und beim Reihengeschäft gelten nun EU-weit gleich und bringen Erleichterungen.

Zu beachten ist auch die neue materielle Voraussetzung für die Steuerbefreiung einer innergemeinschaftlichen Lieferung. Der Abnehmer hat dem Unternehmer die in einem anderen Mitgliedsstaat erteilte Umsatzsteuer-Identifikationsnummer mitzuteilen, und der Unternehmer muss der Verpflichtung zur Abgabe einer rechtzeitigen Zusammenfassenden Meldung (ZM) nachkommen oder hat sein Versäumnis zur Zufriedenheit der zuständigen Behörden ordnungsgemäß zu begründen. Die ZM muss dabei bereits am Ende des Folgemonats eingereicht werden, nicht wie die Umsatzsteuervoranmeldung erst am 15. des zweitfolgenden Monats.

office@bfbf.at,
Bahl Fend Bitschi Fend
Steuerberatung GmbH & Co KG