IWF rechnet für Österreich mit 1,7 Prozent Wachstum

Markt / 06.11.2019 • 19:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Brüssel Die wirtschaftliche Aktivität in Europa hat sich laut dem Internationalen Währungsfonds aufgrund der Handels- und Produktionsschwäche verlangsamt. Das Wachstum in Europa dürfte sich von 2,3 Prozent 2018 auf 1,4 Prozent heuer verringern. Für 2020 wird mit 1,8 Prozent eine leichte Erholung prognostiziert, da erwartet wird, dass sich der Welthandel erholt. Für Österreich wird heuer mit einem BIP-Wachstum von 1,6 Prozent gerechnet. Nächstes Jahr sollen es 1,7 Prozent sein. 2021 dann 1,5 Prozent.