Golm-Geschichte geprägt von Pioniergeist und Innovation

Markt / 20.12.2019 • 20:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Eine Gondel der Golmerbahn mit dem heuer neu entworfenen Logo.
Eine Gondel der Golmerbahn mit dem heuer neu entworfenen Logo.

Tschagguns Am 19. Dezember 1959 transportierte die Golmerbahn erstmals öffentlich Personen zu ihrem Skivergnügen auf den Berg. Am ersten Betriebstag wurden damals 221 Personen befördert. Im Laufe der Jahre kamen zahlreiche Lifte und Bahnen hinzu. So etwa die Schlepplifte Grüneck (1960) bzw. Außergolm (1973). Im Jahr 1981 folgte mit der Hüttenkopfbahn ein moderner Sessellift, der 2012 durch die weltweit erste Photovoltaik-Sesselbahn ersetzt wurde. 1986 wurde der Schlepplift Golm (1969) durch eine 4er-Sesselbahn ausgetauscht. Im Jahr darauf folgte der Neubau des Panorama-Restaurants Grüneck.

Die größte Erneuerung folgte 1995, als der berühmte, aber in die Jahre gekommene Schrägaufzug durch eine moderne 8er-Einseil-Umlaufbahn von Vandans über Latschau bis nach Grüneck ersetzt wurde. Heute ist der Erlebnisberg Golm ein modernes Skigebiet, in dem an starken Tagen über 6000 Personen befördert werden. Das runde Jubiläum wird an diesem Wochenende gebührend gefeiert. VN-JS

Der legendäre Schrägaufzug beförderte Ende 1959 die ersten Wintersportler auf den Golm. Mitte der 90er-Jahre hatte er ausgedient. ­Illwerke, volare
Der legendäre Schrägaufzug beförderte Ende 1959 die ersten Wintersportler auf den Golm. Mitte der 90er-Jahre hatte er ausgedient. ­Illwerke, volare