Kranbauer Künz überzeugt Amis mit Freerider

Markt / 16.01.2020 • 15:07 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der gummi-bereifte Kran Freerider von Künz.

Eisenbahngesellschaft Norfolk Southern ordert gleich sechs Kräne mit Gummibereifung.

Hard Mit dem „Freerider“ brachte Künz vor anderthalb Jahren eine Weltneuheit auf den Markt. Der erste gummi-bereifte Kran des Harder Unternehmens ist mit zahlreichen Innovationen ausgestattet. Nach ersten Erfolgen in Europa wird der Freerider nun auch in die USA geliefert. Der erste Auftrag über sechs Krane für ein Intermodal-Terminal in der Nähe von Atlanta kommt von Norfolk Southern, einer der größten Eisenbahnbahngesellschaften Nordamerikas.

Das Intermodal-Terminal (Umschlag Schiene-Straße) von Norfolk Southern in Austell, Georgia bedient hauptsächlich die Häfen von Savannah und Charleston, welche zwei der wichtigsten Häfen an der US-amerikanischen Atlantikküste sind und die Industrie von Atlanta versorgen. Durch die Erweiterung des Panamakanals wurde die Ostküste zu einer noch attraktiveren Region für den Container-Umschlag. Norfolk Southern ist eine von sieben sogenannten Class I Railroads, das sind die größten Gütertransport-Eisenbahnen in den USA.

Insgesamt werden sechs Freerider Krane nach Amerika geliefert, welche voll automatisiert werden können. Durch seine spezielle Bauweise kann der Freerider Container unter Volllastbedingungen mit einer Geschwindigkeit bewegen, wie dies mit keinem anderen gummi-bereiften Kran weltweit möglich ist. Dies resultiert aus einem besonders steifen Design des Kranportals und einem patentierten aerodynamischen Hauptträger. Mit dem aktuellen Auftrag in Austell, GA ist Norfolk Southern der erste Terminalbetreiber in den USA, der die Rekordgeschwindigkeiten des Freerider für sein operatives Geschäft nutzen wird. Die sechs Krane werden 2021 an den Kunden übergeben.Revolution auf dem Markt

Revolution auf dem Markt

Abgesehen von der hohen Fahrgeschwindigkeit und der damit verbundenen Produktivitätssteigerung ermöglicht das aerodynamische Krandesign auch Einsparungen im Energieverbrauch von bis zu 40%. Das von Künz entwickelte „Spider“-Hubwerk ermöglicht einen präzisen, schnelleren und flexibleren Umschlag von Containern weil punktgenaues und schnelles Positionieren durch diese patentierte Lösung zum Kinderspiel wird. Ergänzt wird das Spider-Hubwerk durch ein besonders intuitives Bedienkonzept – die Künz „One Hand“ – eine Space Mouse, über die man alle Bewegungen des Spider-Hubwerks mit nur einer Hand steuern kann.