Evolution ja, aber keine Revolution

Markt / 22.04.2021 • 18:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Zukunftsforscher Reinhold Popp als Gast bei
Zukunftsforscher Reinhold Popp als Gast bei “Vorarlberg live.”

Zukunftsforscher Reinhold Popp sieht Arbeitswelt nicht vor grundlegendem Wandel.

Schwarzach Wie hat sich die Arbeit eines Zukunftsforschers durch Corona verändert? „Vor der Pandemie haben wir über Herausforderungen und Zukunftsbilder diskutiert, die auch in der Zeit der Pandemie von großer Bedeutung sind. Corona hat nun eben alles andere überlagert“, sagt Zukunftsforscher Reinhold Popp als Gast bei „Vorarlberg live.“

Als seriöser Zukunftsforscher habe man aber lange Sichtweisen, sowohl im Rückblick, als auch in der Gegenwart und in dem Versuch einer Vorausschau. „Mit diesem Langzeitblick können wir schon gewisse Entwicklungen sehen“, so Popp. Krisen bringen keinen Abbruch einer Entwicklung, sondern einen kleinen „Schlenker“.

Beispiel Digitalisierung und Bildung: Hier habe man bereits lange vor der Pandemie viel Kritik geübt. „Hier kann die Krise ein Vorteil sein, weil die Probleme dann besonders deutlich werden.“

Homeoffice nicht überall möglich

In der Arbeitswelt sieht er eine Evolution, aber keine Revolution. „Es gibt viele Kommunikationsprozesse, die man digital abwickeln kann. Das wird sich auch verstärken. Aber es wird oft übersehen, dass es eine Vielzahl an Berufen gibt, für die Homeoffice nicht möglich ist. Zudem haben nicht alle eine Wohnsituation, die dafür geschaffen ist“, so der Hochschullehrer.