Bei Billa wird’s heimisch

Markt / 24.08.2021 • 22:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Rewe-International-Vorstand Marcel Haraszti. billa
Rewe-International-Vorstand Marcel Haraszti. billa

Supermärkte starten mit neuer Produktkennzeichnung.

Wien Rewe International hat in seinen Supermärkten Billa und Billa Plus eine neue Kennzeichnung für heimische Produkte eingeführt. Mit dem Hinweis „is‘ heimisch“ und der zusätzlichen Kennzeichnung „lokal“, „regional“ oder „österreichisch“ soll „Klarheit für Kunden geschaffen werden“, erklärt Rewe-International-Vorstand Marcel Haraszti.

Das Wort „lokal“ auf dem Schild kennzeichnet Produkte, die aus einem Umkreis von maximal 30 Kilometern des Supermarktes kommen. Mit „regional“ beschriftet werden Waren, wenn sie aus demselben Bundesland kommen, in dem sich die Filiale befindet. Lebensmittel aus dem Rest des Landes werden als „österreichisch“ bezeichnet.

VIP-Eingangstür für Kleine

„Regionalität ist Kunden extrem wichtig“, so Haraszti, deshalb wolle man den Anteil der heimischen Produkte in den Regalen in Zukunft weiter erhöhen und über „Lokalpartnerschaften“ insbesondere kleinen Lieferanten dabei helfen, im Lebensmittelhandel Fuß zu fassen. „Kleine und kleinste Lieferanten werden eine VIP-Eingangstür bei uns erhalten“: Mit einfachen Verträgen und viel Unterstützung wolle man so eine Alternative für den Ab-Hof-Verkauf bieten.

Fakten

Standorte Billa/Billa Plus 1260 in Österreich, 14 in Vorarlberg

Mitarbeiter 32.000 in Österreich, 365 in Vorarlberg

Neu- & Umbauten 2022 90 in Österreich, 3 in Vorarlberg

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.