Wie R2 nachhaltig entstehen soll

Markt / 20.01.2022 • 07:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Wie R2 nachhaltig entstehen soll
So soll das neuen Gewerbegebäude “R2” im Runa aussehen. FA

Aufwertung des Standortes von Maschinenbaufirma im neuen Betriebsgebäude in Feldkirch.

Feldkirch Die Planungsphase ist beendet, nun startet die Umsetzung für „R2“ – die neue Betriebsstätte für den Blechbearbeitungsspezialisten CIDAN Machinery Austria GmbH. Die Industrieliegenschaft entsteht inmitten des Gewerbegebiets Runa in Feldkirch und zeichnet sich vor allem durch ihren nachhaltigen Anspruch aus: Dank einer Grundwasser-Wärmepumpe und einer Photovoltaikanlage wird das Gebäude ohne fossile Energie auskommen. Der Spatenstich erfolgt voraussichtlich im April 2022, die Eröffnung ist für Frühjahr 2023 geplant.

Der zertifizierte Neubau R2 wird Platz für rund 1.400 Quadratmeter Produktionsfläche, 500 Quadratmeter Bürofläche und 30 PKW-Abstellplätze bieten. Der Bauherr Romagna GmbH, die Bauherrenberater Schenk Real GmbH und Generalplaner ATP Innsbruck Planungs GmbH legen bei der Umsetzung Wert auf Nachhaltigkeit. Im Zuge des Neubaus wird auch das bestehende Gebäude R1 für Cidan umgebaut und alternative Energie des Neubaus zur Heizung und Kühlung genutzt. Mit dem Neubau wird deren Standort nicht nur vergrößert, sondern auch Feldkirch zum neuen Cidan-Hauptstandort für Vertrieb und Kundendienst in ganz Mitteleuropa ausgebaut. Dadurch werd das Feldkircher Maschinenbauunternehmen zukünftig auch vermehrt Fachpersonal – konkret Lehrlinge, Facharbeitende, Technikerinnen, Techniker und Ingenieure suchen.