Rekordumsatz zum Fünfzigsten

Markt / 23.02.2022 • 18:35 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
In der Firmenzentrale von Nägele Wohn- und Projektbau in Sulz arbeiten insgesamt 23 Mitarbeitende durchschnittlich seit 16 Jahren. FA
In der Firmenzentrale von Nägele Wohn- und Projektbau in Sulz arbeiten insgesamt 23 Mitarbeitende durchschnittlich seit 16 Jahren. FA

Nägele Wohn- und Projektbau mit vollen Auftragsbüchern zum Jubiläum.

Sulz Exakt vor 50 Jahren, am 24. Februar 1972, wurde Nägele Wohnungsbau als Tochtergesellschaft der Nägelebau mit Gründungsvater Josef Nägele als Geschäftsführer ins Leben gerufen – die Geburtsstunde des heutigen Unternehmens Nägele Wohn- und Projektbau GmbH. „Mit der Teilung und Loslösung aus der Nägele-Gruppe im Jahr 2003 erfolgte dann die Neuausrichtung und Eigenständigkeit des erfolgreichen Wohnbaubetriebs“, berichtet Geschäftsführer Klaus Baldauf und ergänzt: „Seither agieren wir zu 100 % unabhängig.“ Neben dem Hauptfirmensitz in Sulz inklusive eines eigenen Planungsbüros unterhält das Unternehmen heute auch eine Filiale am Standort Dornbirn.

Volle Auftragsbücher

Und diese Firma – nicht zu verwechseln mit anderen Nachfolgefirmen der Nägelebau – kann auf eine schöne Bilanz verweisen. Seit der wurden rund 4000 Wohnungen in über 40 Vorarlberger Gemeinden realisiert. Damit zählt Nägele Wohn- und Projektbau zu den führenden Wohnbauunternehmen im Land. „Im Jahr 2021 konnten wir als Wohnbauträger 107 Wohnungen in Vorarlberg verkaufen“, berichtet Geschäftsführer Klaus Baldauf. Im Jubiläumsjahr wird dem 23-köpfigen Team des Sulner Unternehmens gewiss nicht langweilig: Aktuell befinden sich 169 Wohnungen des Wohnbauträgers in Bau, wovon über 90 Prozent schon verkauft sind. Zusätzlich errichtet Nägele Wohnbau als Generalunternehmer weitere 88 Wohnungen im Auftrag von gemeinnützen Bauträgern. „Herauszuheben ist dabei das KLINAWO-Projekt der Vogewosi in Tosters mit 50 Wohnungen“, so Baldauf im Gespräch mit den VN. Die gute Auftragslage spiegelt sich im Umsatz wider. Mit 41 Millionen Euro ist just zum Jubiläum der beste Umsatz in der Firmengeschichte zu verzeichnen.

Nägele Tauschmodell erfolgreich

Überhaupt ist Nägele Wohn- und Projektbau gut durch die Coronapandemie gekommen, berichtet der Geschäftsführer. „Durch die Pandemie mussten wir den Baubeginn bei drei Wohnanlagen um ein halbes Jahr verschieben. Ansonsten gab es keine großen Auswirkungen. Beide Geschäftsjahre konnten wir sehr erfolgreich abschließen.“ Besonders stark und damit sichtbar ist das Sulner Unternehmen rund um den Firmensitz im Vorderland. „Das liegt insbesondere an der Attraktivität der Gemeinden. Mit sehr guter Infrastruktur, starker Wirtschaft und vielen Freizeitmöglichkeiten hat das Vorderland eine hohe Anziehungskraft für Wohnungssuchende“, erklärt Baldauf und relativiert: „Wenngleich Nägele bei Weitem nicht der einzige Anbieter ist, profitieren wir in dieser Region von unserer Bekanntheit als professionelles Unternehmen bei der Errichtung von hochwertigem Wohnraum.“

Damit auch die Zukunft von Erfolg gekrönt ist, hat Nägele Wohnbau das Nägele Tauschmodell lanciert. Das Modell funktioniert ganz einfach nach dem Prinzip „tausche Grundstück gegen Wohnung“. Damit formuliert die Firma eine konkrete Lösung für die immer knapper werdenden Flächen. „Grundstückskäuferinnen und -käufer können gegen den Tausch von Baugrund die eigene Traumwohnung erwerben.“ VN-sca

„Im Jahr 2021 konnten wir als Wohnbauträger 107 Wohnungen in Vorarlberg verkaufen.“

Nägele Wohnbau

Gegründet 1972, Loslösung und Neuausrichtung 2003

Geschäftsführer Klaus Baldauf

Mitarbeitende 23

Umsatz 2021: 41 Mill. Euro (2020: 38,5 Mill. Euro)

Realisierte Wohnungen insgesamt rund 4000

Verkaufte Wohnungen 2021 107

Wohnungen in Realiserung 169