Sanierer und Käufer gesucht

Markt / 04.04.2022 • 19:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ausbau Bohn hat seit 2017 einen Standort im Gebiet Feldkirch-Runa. firma
Ausbau Bohn hat seit 2017 einen Standort im Gebiet Feldkirch-Runa. firma

Trockenbauunternehmen Ausbau Bohn ist insolvent.

Feldkirch Das Trockenbauunternehmen Ausbau Bohn GmbH mit Firmenstammsitz in Erfurt und einer Zweigniederlassung in Feldkirch ist insolvent. So wurde am 1. April gemäß deutschem Insolvenzrecht ein Regelinsolvenzverfahren über die Ausbau Bohn GmbH samt ihrer Zweigniederlassung Feldkirch eröffnet. Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Thomas Beck (Kanzlei Beck Rechtsanwälte, Dresden). 

Wie Beck erklärt, seien massive Liquiditätsprobleme für die Insolvenz verantwortlich. Das Unternehmen hat Mitte Februar einen Eigenantrag auf ein Verfahren mit Eigenverwaltung gestellt. Nunmehr wurde das Verfahren per 1. April in ein Regelinsolvenzverfahren abgeändert und Bohn dabei die Eigenverwaltung entzogen. „Unser Ziel als Insolvenzverwalter ist es, das Unternehmen zusammenzuhalten und einen Investor zu finden, damit Ausbau Bohn als Firma saniert und weitergeführt werden kann.“ Insgesamt werden rund 68 Mitarbeiter beschäftigt, die Hälfte davon am Standort Feldkirch. Der geschäftsführende Gesellschafter Rico Bohn erklärt auf Anfrage, dass das Unternehmen schwer einbringliche Außenstände von über zwei Millionen Euro habe. „Der Großteil stammt von Privatkunden oder Firmen aus Vorarlberg.“ Dabei sei vor allem ein Großprojekt im Bereich des Bahnhofes Feldkirch zu nennen. Gegenwärtig sei die Zukunft des Unternehmens völlig offen, so Bohn. Von einem Teilverkauf bis hin zu einem Gesamtverkauf sei alles möglich. „Wir sind für alle Vorschläge offen.“ Die Baustellen würden bislang jedoch unverändert weiterlaufen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.