Wie Vorarlberger Hightechunternehmen wettbewerbsfähig bleiben

Markt / 05.04.2022 • 21:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Wie Vorarlberger Hightechunternehmen wettbewerbsfähig bleiben
Tridonic entwickelt intelligente Lichttechnik für innen und außen.  Fa

Vorarlberg legt bei Patentanmeldungen um über 20 Prozent zu.

München, Wien Die Vorarlberger Unternehmen haben das vergangene Jahr ungeachtet der Coronakrise und auch dazu genutzt, sich konkurrenzfähig aufzustellen, indem sie ihre  Produkte verbesserten und Innovationen entwickelt haben. Das zeigt die Bilanz des Europäischen Patentamts in München, das die Zahlen für Österreich präsentierte. Im Vorjahr gingen 2317 Anmeldungen aus Österreich ein. Vorarlberger Unternehmen verbuchten mit 257 Anmeldungen ein Plus von 20,1 Prozent und damit den größten Zuwachs aller Bundesländer im Vorjahr. Es liegt im Bundesländer-Ranking auf Rang vier. An der Spitze Wien (624 Anmeldungen; plus 2,3 Prozent), gefolgt von Oberösterreich (508; minus 2,1 Prozent), und der Steiermark (276; minus 7,1 Prozent).

Die Bestenliste österreichischer Unternehmen bei den europäischen Patentanmeldungen führt erneut der Kunststoffhersteller Borealis mit 201 Anmeldungen unangefochten an. Auf den Plätzen folgen die ZKW Group (74), das Dornbirner Zumtobel-Group-Unternehmen Tridonic (67) und Beschlägehersteller Julius Blum (59). Beim globalen Unternehmensranking liegt Huawei mit 3544 Patentanmeldungen an der Spitze. 

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.