Regierung denkt an Gewinnabschöpfung bei Krisengewinnern

Markt / 05.05.2022 • 22:15 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien Die österreichische Bundesregierung denkt darüber nach, wie Gewinne von Firmen mit Staatsbeteiligung, die überproportional von der Krise profitieren, gesetzlich abgeschöpft werden können. „Ich habe dem Finanzminister und der Wirtschaftsministerin den Auftrag gegeben, Vorschläge dafür vorzulegen“, sagte Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) der „TT“. Nach dem Vorstoß rutschte die Aktie des teilstaatlichen Energiekonzerns Verbund fast um elf Prozent ab. Aktienforum-Präsident Robert Ottel bezeichnete die Aussagen von Nehammer als „überraschend und schockierend zugleich“. Diese würden den heimischen Kapitalmarkt schädigen.