Größter Makler Vorarlbergs mit Geschäftsentwicklung zufrieden

Markt / 09.05.2022 • 20:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

comit erwartet Prämienwachstum von sieben Prozent. Kein Vorteil durch Eigentümerstruktur.

Dornbirn Der Versicherungsmakler comit mit Sitz in Dornbirn zeigt sich mit der aktuellen Geschäftsentwicklung zufrieden. So könne man für das Geschäftsjahr 2021 beim Prämienvolumen ein Wachstum von etwa fünf Prozent vorweisen, erklärt Geschäftsführer Harald Dür. Im laufenden Geschäftsjahr gehe man von einem Plus von etwa sieben Prozent aus. Gerade die wirtschaftliche Erholung im Industrie- und Gewerbebereich als auch die gute Geschäftsentwicklung bei vielen KMU-Betrieben trage zu dieser Entwicklung bei.

Das betreute Prämienvolumen bei comit bewegt sich in einer Größenordnung von etwa 36 Millionen Euro. Nach eigenem Bekunden ist comit damit der größte bzw. einer der größten Versicherungsmakler in Vorarlberg. Mit 36 Mitarbeitern werden rund 12.000 Kunden aus den Bereichen Gewerbe, Industrie, Gemeinden und Private betreut.

Öffentlichkeitsnahe Eigentümer

Das Unternehmen entstand im Jahr 2020 aus dem Zusammenschluss der Versicherungsmakler exacta und Hypo Versicherungsmakler. Die Hypo Vorarlberg und die Vorarlberger Landesversicherung VLV halten jeweils 40 Prozent der Anteile, 20 Prozent entfallen auf die Wälderversicherung.

Dass comit durch die Eigentumsverhältnisse bestimmte Vorteile insbesondere bei Kommunen und öffentlichen Einrichtungen genießt, verneint Harald Dür.  „Wir betreuen leider zum Beispiel keine der fünf Städte in Vorarlberg, und Städte hätten doch ein ordentliches Prämienvolumen.“ Bei den Gemeinden schätzt Dür den Anteil auf etwa ein Drittel, das von comit betreut wird. Auch andere öffentliche Einrichtungen wie KUB, Festspiele, Landesmuseum oder Umwelt- und Gemeindeverband seien keine comit-Kunden. Die Beratungsdienstleistung für die Krankenhausbetriebs-Gesellschaft KHBG habe man nach einer öffentlichen Ausschreibung gewonnen.