i+R baut Zimmerei in Lauterach aus

Markt / 30.06.2022 • 18:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
i+R-Geschäftsführer und Miteigentümer Joachim Alge. vn/sams
i+R-Geschäftsführer und Miteigentümer Joachim Alge. vn/sams

LAuterach Die Baufirmengruppe i+R will ihren Holzbaubetrieb beziehungsweise die Zimmerei in Lauterach erweitern. So soll der dortige Bestand um eine rund 1600 Quadratmeter große Produktionshalle vergrößert werden. i+R-Geschäftsführer und Miteigentümer Joachim Alge begründet den Ausbau unter anderem damit, dass der Holzbau ein Zukunftsfeld mit Wachstumspotenzial sei. Zudem sei der Holzbau schon immer eines der Kernelemente der Baufirmengruppe gewesen, das dem Unternehmen wichtig sei. Die Nachfrage sei unverändert “hoch”. Mit dem Ausbau könne man nicht nur die Kapazitäten des Holzbaubetriebes, sondern auch die Qualität der gefertigten Bauteile weiter erhöhen.

Aktuell laufen die Behördenverfahren für das Ausbauvorhaben. Bestenfalls könne noch Ende 2022 mit dem Bau begonnen werden, so Alge. Die Fertigstellung sei für die Sommermonate 2023 geplant. Damit einher gehe auch eine Aufstockung des Personalstandes. Das Investitionsvolumen beziffert Alge mit rund sechs Millionen Euro für Gebäude und Maschinenpark.

Mehr Automatisierung

In der geplanten Halle soll vor allem eine rund 65 Meter lange Brückenmaschine zur Automatisierung von Nagel-, Schraub- und Fräsbohrarbeiten an Wand- und Deckenelementen aufgestellt werden.