Euro fällt auf den tiefsten Stand seit 20 Jahren

Markt / 05.09.2022 • 22:07 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Frankfurt Die Erdgaskrise hat den Euro erstmals seit fast 20 Jahren unter die Marke von 0,99 US-Dollar gedrückt. Am Montagmorgen war die Gemeinschaftswährung zeitweise bis auf 0,9878 US-Dollar gefallen. Dies ist der tiefste Stand seit Dezember 2002. Bis zum Nachmittag erholte sich der Euro etwas und wurde mit 0,9927 Dollar gehandelt. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 0,9920 (Freitag: 0,9993) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 1,0081 (1,0007) Euro.