Neue Logistik zur richtigen Zeit

Markt / 06.11.2022 • 18:10 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Große Investition in die neue Logistik im Dienstleistungszentrum in Hohenems. FA
Große Investition in die neue Logistik im Dienstleistungszentrum in Hohenems. FA

Sanitär- und Heizungsgroßhändler Inhaus hat die Lagerkapazität um 25 Prozent erhöht.

Hohenems Noch vor Beginn der Pandemie hat der Hohenemser Sanitär- und Heizungsgroßhändler iInhaus ein großes Investitionsprogramm gestartet. Ziel war eine deutliche Verbesserung der Logistikleistungen. Nach genau einem Jahr sind die Bauarbeiten für das neue Logistikzentrum beim Inhaus Standort in Hohenems weitgehend abgeschlossen, das Unternehmen investierte 7,5 Millionen in das Projekt: Damit ist Inhaus zur richtigen Zeit entsprechend gut aufgestellt, denn die Nachfrage vieler Haushalte und Unternehmen nach alternativen Energielösungen explodiert und stellt Produzenten und Großhandel wieder vor große Aufgaben. „Es waren herausfordernde Zeiten“, berichtet Geschäftsführer Robert Küng aber auch über die Bauarbeiten in Hohenems, „denn trotz der Bautätigkeiten arbeitete unser Logistikteam mit vollem Einsatz, um die stark erhöhte Nachfrage zu decken.“

Herausfordernde Zeit

Die noch boomende Baukonjunktur in Verbindung mit den bedrohlichen Energieszenarien für diesen Winter haben beim Energiespezialisten in den letzten Wochen und Monaten zu einer deutlich verstärkten Nachfrage geführt, bestätigt Firmenchef Küng: „Wir haben alles unternommen, um die Anforderungen unserer Kunden erfüllen zu können. Während der laufenden Bauarbeiten am bestehenden Logistikzentrum wurde unter erschwerten Arbeitsbedingungen das Lagervolumen um 50 Prozent erhöht. Eine herausfordernde Situation für das gesamte Team, die wir gemeinsam gut gemeistert haben.“

Das Warenlager von Inhaus ist das Herzstück des überregional tätigen Unternehmens und in der derzeitigen Liefersituation von höchstem Wert, denn damit stehe „ein breites Sortiment an verschiedenen Produkten europäischer Lieferanten griffbereit zur Verfügung“, so Küng. Rund 20.000 Artikel werden für die Installateure auf Lager gehalten und mit dem eigenen Inhaus Fuhrpark täglich an bis zu 340 Servicestandorte verteilt. Aktuell betrage der Wert des Warenlagers über 20 Millionen Euro.

Mit dem Bau des neuen Logistikzentrums wurden nun die Voraussetzungen für eine neue Dimension in der Logistik geschaffen. So kommen 3500 Quadratmeter an zusätzlicher Nutzfläche dazu und es wurde außerdem ein vollautomatisches Kleinteillager mit 12.000 Lagerplätzen errichtet.

Modernste Technologie

Inhaus-Chef Küng zur Ausstattung: „Mit dem Autostore Kleinteillager haben wir die modernste verfügbare Technologie eingeführt und konnten unsere Kapazität bereits nach der ersten Bauphase um 25 Prozent erhöhen. Damit bieten wir eine qualitativ und quantitativ deutlich verbesserte Logistikleistung an.“ In den nächsten Monaten werden weitere Prozesse implementiert sowie Feinabstimmungen und Qualitätskontrollen durchgeführt. Bis im Frühjahr 2023 soll das gesamte neue Logistikzentrum voll in Betrieb gehen.“ VN-sca

„Eine herausfordernde Situation für das Team, die wir gemeinsam gut gemeistert haben.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.