Biomassewerk Frastanz hat Reserven

Markt / 23.11.2022 • 19:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Abgegebene Wärmeenergie könnte noch um 50 Prozent gesteigert werden.

frastanz Das Biomasse-Heizwerk inklusive Nahwärmenetz in Frastanz hat 2021 Wärmeenergie im Umfang von 5,2 Millionen Kilowattstunden an seine Abnehmer abgegeben. Das erklärt E-Werke-Frastanz-Geschäftsführer Rainer Hartmann. Mehrere Objekte sind neu angeschlossen worden. Mittlerweile versorge man mehr als 80 Gebäude im Gemeindegebiet. Auch der Anschluss von großen Wohnanlagen sei am Laufen. Dennoch werde man heuer die Menge der 2021 abgegebenen Wärmeenergie nicht erreichen. Per Oktober liege man um 13 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum.

Hartmann begründet dies damit, dass es heuer wärmer als 2021 ist. Dazu komme, dass immer mehr Gebäude saniert werden und schließlich würden Neubauten deutlich weniger Heizenergie benötigen. Diese Entwicklung biete die Möglichkeit, noch mehr Gebäude ans Netz anzuschließen. “Wir könnten die Wärmemenge um etwa 50 Prozent steigern, ohne das Heizwerk erweitern zu müssen”, sagt Hartmann. Die Nachfrage von zukünftigen Kunden bezeichnet er als “sehr stark”.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.