Großinvestition bei Fenkart Schokolade

Markt / 12.01.2023 • 22:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gunther und Petra Fenkart haben sich ganz der Schokolade verschrieben. vn/RP
Gunther und Petra Fenkart haben sich ganz der Schokolade verschrieben. vn/RP

Bis Ende 2023 entsteht Neu- und Erweiterungsbau. Investiert werden vier Millionen Euro.

Hohenems Bei der Firma Fenkart Schokoladengenuss beziehungsweise beim Schlosskaffee Fenkart in Hohenems sind in diesen Tagen die Bagger aufgefahren. Der Grund: Das Unternehmen plant einen größeren Neu- und Erweiterungsbau für die Schokoladenmanufaktur beziehungsweise Schokoladenwelt und einen Umbau des traditionsreichen Schlosskaffees.

Mehr Sitzplätze

Wie der geschäftsführende Gesellschafter Gunther Fenkart erklärt, soll der Neubau der Schokoladenmanufaktur beziehungsweise der Schokoladenwelt, wo schon bisher auch viele Führungen stattfinden, bis Ende 2023 fertiggestellt sein. Das neue Gebäude umfasst ein Untergeschoss und drei oberirdische Geschosse. Bis Jahresende soll auch das derzeit noch im Schlosskaffee befindliche Ladengeschäft in den Neubau übersiedelt sein. Der so frei werdende Platz werde für zusätzliche Sitzplätze im Kaffeehaus genutzt. Das gesamte Investitionsvolumen beziffert Fenkart mit rund vier Millionen Euro.

Das Schlosskaffee Fenkart ist aktuell wegen Betriebsurlaub geschlossen. Es öffnet unabhängig von den laufenden Bauarbeiten wieder am 21. Jänner 2023. Die Führungen in der Schokoladenwelt sind allerdings erst wieder nach Abschluss der Bautätigkeiten möglich. Aktuell beschäftigt das Familienunternehmen Fenkart 33 Mitarbeiter.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.