Den „Bauhaus“-100er gewürdigt

Menschen / 21.10.2019 • 22:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Klaus Lürzer und Susanne Ohlmeyer (Tecta).
Klaus Lürzer und Susanne Ohlmeyer (Tecta).

Die Zusammenführung von Kunst und Handwerk durch Walter Gropius mit der Gründung des „Staatlichen Bauhaus“ in Weimar war etwas völlig Neues und prägt die Bereiche Architektur, Kunst und Design bis heute. Unter anderem auch die Produkte der deutschen Firma Texta, für die das in Rhombergs Fabrik untergebrachte Einrichtungshaus Höttges ein wichtiger Partner ist. Das 100-Jahr-Jubiläum der Avantgarde klassischer Moderne feierten GF Siegfried Türtscher und sein Team zusammen mit Susanne Ohlmeyer von Tecta in der Dornbirner Designmeile. Neben zwei Darbietungen von Silvia Salzmann und Dominik Feistmantl vom Walk-Tanztheater sowie Musik der 20er- und 30er-Jahre von Nina Fleisch und Attila Buri gab es Anmerkungen von Ohlmeyer zur Weiterentwicklung des Bauhaus-Stils. Gekommen sind neben Künstlerin Uta-Belina Waeger und Maria Ellensohn-Schmid, auch Architekt Marc Hoffenscher mit Alexandra sowie Sabine Alge und Susanne Hämmerle.

Tanzduo: Dominik Feistmantl und Silvia Salzmann.
Tanzduo: Dominik Feistmantl und Silvia Salzmann.
Martin Bereuter mit Helga und Franz Gassner.
Martin Bereuter mit Helga und Franz Gassner.
Barbara Broger, Nici Wührer, Siegfried Türtscher, Jutta Linder, Camilla Kogler und Phil Wolf. ame
Barbara Broger, Nici Wührer, Siegfried Türtscher, Jutta Linder, Camilla Kogler und Phil Wolf. ame