Königin der American Music Awards

Menschen / 25.11.2019 • 22:37 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Sängerin Taylor Swift hält nun bei 28 Trophäen und überholte damit Rekordhalter Michael Jackson.

Los Angeles „Künstlerin des Jahrzehnts“ und nun auch die Musikerin mit der größten Sammlung von American Music Awards: Die US-Sängerin Taylor Swift hat bei der Verleihung der „AMAs“ abgeräumt. Swift gewann bei der Gala in der Nacht zum Montag in Los Angeles insgesamt fünf Preise, unter anderem die Auszeichnung als Künstlerin des Jahres und für „Lover“ als das beliebteste Album des Jahres.

Damit überholte die 29-Jährige den 2009 verstorbenen „King of Pop“ Michael Jackson, der mit 24 American Music Awards bislang der Rekordhalter gewesen war. Swift hat nun 28 Trophäen.

Um ihren Auftritt hatte es im Vorfeld Wirbel gegeben, weil die Sängerin behauptet hatte, dass ihr ehemaliger Label-Chef und sein neuer Partner ihr nicht erlauben wollten, ältere Songs auf der Bühne zu präsentieren. Das Label und die Produktionsfirma der Preisverleihungsgala hatten sich dann aber geeinigt.

Neustart mit neuem Label

Die Gala begann für Swift mit der Auszeichnung für das Beste Pop/Rock-Album („Lover“). Sie trat gemeinsam mit ihrem Vater und ihrer Mutter für ein Medley ihrer Hits auf die Bühne und nahm schließlich den letzten Preis des Abends für den Künstler des Jahres an. In diesem Jahr sei viel Gutes geschehen, aber auch viel kompliziert gewesen. „Im Namen meiner Familie und mir sage ich daher danke, dass ihr da seid und euch sorgt“, sagte die Popsängerin an ihre Fans gerichtet.

Bei den von Swift angedeuteten Herausforderungen ging es mutmaßlich um ihren öffentlichen Streit mit dem Musikmanager Scooter Braun und dem Gründer des Big Machine Labels, Scott Borchetta. Beide besitzen die Rechte an einem Großteil von Swifts Musik. Die ersten sechs Alben wurden von Big Machine Label herausgebracht. Bei ihrem Auftritt trug die Sängerin zeitweise demonstrativ ein weißes Hemd mit den Namen aller ihrer älteren Alben darauf.In ihrer Rede nach der ersten Auszeichnung bedankte sich Swift bei ihrem neuen Label. Dort dürfe sie sich als Künstlerin frei ausdrücken und die Musik machen, die sie wolle. „Lover“ erschien bei Republic Recordings, das zu Universal Music gehört. „Dieses Album fühlt sich wie ein neuer Start an, und ich liebe mein Label wirklich sehr“, sagte Swift.

Neben Swift konnten noch Stars wie Billie Eilish, Shawn Mendes, Camila Cabello, Halsey und Post Malone Auszeichnungen mit nach Hause nehmen. Die 17 Jahre alte Eilish wurde unter anderem als beste Alternative-Rock-Künstlerin geehrt. „In dieser Kategorie einfach nur genannt zu werden, ist für mich schon unglaublich“, sagte Eilish in ihrer Dankesrede. „Ich zittere am ganzen Körper.“ Sie war mit sechs Nominierungen in die Gala gegangen und gewann zwei Preise.

Witzelnde Klum

Moderiert wurde die Show von der Sängerin Ciara, zudem traten Sänger und Bands wie Selina Gomez, Green Day, Shania Twain und Toni Braxton auf. Zahlreiche andere Stars saßen im Publikum oder verliehen Preise, wie beispielsweise das deutsche Model Heidi Klum. Auch sie habe etwas zur Musikbranche beigetragen, witzelte Klum. „Ich habe vor Kurzem einen sehr gut aussehenden jungen Musiker der Band Tokio Hotel geheiratet.“ Ehemann Tom Kaulitz applaudierte im Publikum.

Die AMA werden seit 1973 verliehen. Die Nominierungen basieren auf Albumverkaufszahlen der Musiker.

Preisträgerin des Abends: Taylor Swift. Weitere Preisträger: Billie Eilish (r.) Shawn Mendes und Camila Cabello. Reuters, AP, AFP
Preisträgerin des Abends: Taylor Swift. Weitere Preisträger: Billie Eilish (r.) Shawn Mendes und Camila Cabello. Reuters, AP, AFP