Prinz Charles geht unter Modemacher

Menschen / 12.11.2020 • 21:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Prinz Charles stellt eine nachhaltige Luxuskollektion vor. AFP
Prinz Charles stellt eine nachhaltige Luxuskollektion vor. AFP

Die nachhaltige Kollektion des Thronfolgers verbindet Nachhaltigkeit, Luxus und altes Handwerk.

London Im vergangenen Jahr hatte Prinz Charles (71) die Brennnesseln von seinem Landsitz High­grove House zur Herstellung von Kleidung gestiftet, nun versucht er sich selbst in der Modebranche: Am Donnerstag stellte der britische Thronfolger eine Mini-Kollektion für Männer und Frauen vor, die Nachhaltigkeit, Luxus und altes Handwerk verbindet.

Im Rahmen von „The Modern Artisan“, ein von Charles‘ Stiftung entwickeltes gemeinsames Projekt mit dem italienischen Online-Modehändler Yoox Net-A-Porter, entwarfen sechs Mailänder Modestudenten die Kollektion. Von Hand hergestellt wurde sie im schottischen Dumfries House, in dem der Prinz ein Ausbildungszentrum für traditionelle Handwerkstechniken eingerichtet hat. Für den Thronfolger ging es bei dem Projekt vor allem darum, die Bedeutung der Natur für die Mode wiederzuentdecken.

Gewinne gehen in Stiftung

Für die zehn Kleidungsstücke für Frauen und acht für Männer wurden Kaschmir und Wolle aus Schottland und Bioseide aus Italien verwendet. Jedes Stück ist mit einer digitalen ID versehen, die laut Yoox Net-A-Porter über die Geschichte des Produkts informiert. „Die Gewinne aus der nur in geringer Auflage produzierten Kollektion gehen an die Stiftung von Prinz Charles, um weitere Ausbildungsprogramme zum Erhalt des traditionellen Textilhandwerks zu ermöglichen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.