Regionale Möglichlichkeiten nutzen

Menschen / 22.11.2020 • 20:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Maria Neuschmid kauft selten online ein. Neuschmid
Maria Neuschmid kauft selten online ein. Neuschmid

Die VN fragen nach: Warten Sie, bis der heimische Handel wieder öffnet, oder kaufen Sie online?

schwarzach Bis auf Waren des täglichen Bedarfs gestaltet sich das Einkaufen in Zeiten des Lockdowns als unmöglich. Viele Menschen setzen sich vor ihren PC und frönen online ihrer Einkaufslust. Die VN haben bei Vorarlbergern nachgefragt, wie sie einkaufen.

Dem Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Vorarlberg, Mathias Burtscher und seiner Frau ist es ein großes Anliegen, dass sie noch stärker versuchen, dort wo es geht den heimischen Handel und die heimischen Betriebe zu unterstützen – wenn möglich vor Ort, sonst online. Das meiste für den täglichen Bedarf sei auch online oder vor Ort in Vorarlberg möglich, so der 40-Jährige. „Meine Frau hat bei den regionalen Möglichkeiten einen guten Überblick, da sie selber im Handel tätig ist“, erklärt der Dornbirner.

Maria Neuschmid bestellt äußerst selten im Online-Handel. „Ich schätze die Kundenberatung und Zwischenmenschliches“, schildert die Nenzingerin. Schon rein arbeitstechnisch gebe der Online-Handel für ihr Publikum keine gute Nummer. „Die Frage ist: Womit Geschenke kaufen, wenn man sechs Monate mit Auftrittsverboten gesegnet wird?“, ist die Kabarettistin nachdenklich.

„Für mich ist es ganz klar, dass ich die nächsten drei Wochen mit voller Kraft und Liebe die heimischen Händler unterstütze“, fasst Gabi Micheluzzi ihr Vorhaben zusammen. Die 47-jährige Bregenzerin bestellt ausschließlich bei heimischen Unternehmen. Das sei auch ganz einfach: per Telefon, per Mail oder wenn der Händler einen Online-Shop hat, auch dort. „Aber auch nach dieser Zeit werde ich wie schon vor der Krise bei heimischen Unternehmen kaufen und bestellen“, ist für die „Hochzeitsfeen“-Geschäftsführerin klar.

Stefan Köb ist der Handel in der Region sehr wichtig. Der 34-jährige Wolfurter kauft speziell jetzt alles, was nur geht, regional ein. „Da es für die regionale Beschäftigung und auch für das Leben in unseren Städten bzw. Gemeinden ohne Handel ziemlich dunkel aussieht, wäre auch mein Appell, kauft regional und nicht online“, ruft der Restaurant-Fachmann zu Solidarität auf. VN-Mik, pag

Gabi Micheluzzi bestellt ausschließlich bei heimischen Betrieben. Micheluzzi
Gabi Micheluzzi bestellt ausschließlich bei heimischen Betrieben. Micheluzzi
Mathias Burtscher unterstützt heimische Betriebe. Fasching
Mathias Burtscher unterstützt heimische Betriebe. Fasching
Online einkaufen? Wenn ja, dann nur beim heimischen Händler. APA
Online einkaufen? Wenn ja, dann nur beim heimischen Händler. APA

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.