Prinz Harry kommt ohne Meghan zur Trauerfeier

Menschen / 12.04.2021 • 21:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Prinz Harry ist zum ersten Mal seit März 2020 nach Hause zurückgekehrt. ap
Prinz Harry ist zum ersten Mal seit März 2020 nach Hause zurückgekehrt. ap

Arzt riet schwangerer Meghan von der Reise ab.

windsor Prinz Harry (36) ist zum ersten Mal seit dem „Megxit“ ins Vereinigte Königreich zurückgekehrt. Berichten zufolge kam der abtrünnige Prinz bereits am Wochenende am Londoner Flughafen Heathrow an. Der 36-Jährige hatte sich nach dem Tod seines Großvaters Prinz Philip schnell aus seinem neuen Zuhause in Kalifornien auf den Weg nach Europa gemacht, um an der Trauerfeier am kommenden Samstag teilnehmen zu können.

Harrys Frau Herzogin Meghan (39) war nicht mitgereist. Der Schwangeren sei von ihrem Arzt von der Reise abgeraten worden, hatte ein Sprecher des Palasts mitgeteilt.

Doch selbst für Royals ist Reisen in Coronazeiten keine unkomplizierte Angelegenheit: Statt Wiedersehen mit seiner Familie zu feiern und Gelegenheit für persönliche Aussprachen zu haben, verbringt Harry die ersten Tage in seinem Heimatland nach langer Zeit abgeschottet in Quarantäne. Die eigentlich vorgeschriebenen zehn Tage bleiben nicht mehr bis zur Trauerfeier – doch die Beerdigung eines engen Familienmitglieds gilt als legitime Ausnahme, um die Isolation vorübergehend zu verlassen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich am fünften Tag mit einem negativen Test aus der Quarantäne zu befreien. 

Ob die Royals die Gelegenheit für eine Aussöhnung nutzen werden, wie britische Medien spekulierten, wird sich zeigen.