Gefeierte Premiere

Menschen / 02.01.2022 • 21:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Autorin Daniela Egger und Ursula Hillbrand (Salonhosting).
Autorin Daniela Egger und Ursula Hillbrand (Salonhosting).

Das Solostück „Frieda – Viva La Vida“ über die mexikanische Malerin Frida Kahlo (1907-1954) feierte in der Box des Vorarlberger Landestheaters Premiere und sorgte für Begeisterung im Publikum.

Inszeniert wurde das Stück von Ensemblemitglied Maria Lisa Huber, die damit zum ersten Mal auf den Regiestuhl wechselte. Ramona Bereiter gestaltete die Bühne, die sich im Laufe des Stücks wandelt, wie die Malerin selbst – gezeichnet von einem ereignisreichen Leben. Vivienne Causemann, in der Rolle der Frida, überzeugt in einer berührenden, wie energetischen Soloperformance. Der dichte Monolog über die Malerin und Ikone des 20. Jahrhunderts stammt von Theater- und Filmregisseur Leopold Huber. „Frida-Viva la Vida“ ist eine Hommage an Frida Kahlo, die mit ihrer Kunst und ihrem Lebensstil die Selbstbestimmung der Frau in der modernen Gesellschaft verkörpert und diese Perspektive in die Kunstwelt einbringt. In ihren Arbeiten berührt sie Tabuthemen – Fehlgeburten, Kinderlosigkeit, die Deformation des eigenen Körpers. Am Premierenabend durfte Theaterintendantin Stephanie Gräve zahlreiche Besucher begrüßen, darunter Ensembleschauspieler Luzian Hirzel mit Ellen Tiefenbacher, Elisabeth Türk-Saggel (Präsidentin des Vereins TheaterFreund:innen), Karl Dörler, Wolfgang Allgeuer, Waltraud Drexler, Norbert Langen und Beate Baumgartinger (Art Cosmetic).

Im Publikum: Bo-Phyllis Strube und Luzian Hirzel.
Im Publikum: Bo-Phyllis Strube und Luzian Hirzel.
Landtagsabgeordneter Christoph Thoma und Intendantin Stephanie Gräve.
Landtagsabgeordneter Christoph Thoma und Intendantin Stephanie Gräve.
Premierengäste: Regisseurin Lisa-Maria Cerha und Marie-Rose Rodewald-Cerha.
Premierengäste: Regisseurin Lisa-Maria Cerha und Marie-Rose Rodewald-Cerha.
Schauspielerin Vivienne Causemann (Mitte) und Regisseurin Maria Lisa Huber mit Sandro Todeschi (Licht & Ton), Ramona Bereiter (Bühne), Regieassistenz Michael Wilhelmer und Simon Prantner (Licht & Ton). SIE
Schauspielerin Vivienne Causemann (Mitte) und Regisseurin Maria Lisa Huber mit Sandro Todeschi (Licht & Ton), Ramona Bereiter (Bühne), Regieassistenz Michael Wilhelmer und Simon Prantner (Licht & Ton). SIE

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.