Theranos-Gründerin Holmes verurteilt

Menschen / 04.01.2022 • 21:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Elizabeth Holmes bleibt bis zur Verkündung des Strafmaßes auf freiem Fuß. reuters
Elizabeth Holmes bleibt bis zur Verkündung des Strafmaßes auf freiem Fuß. reuters

san jose Die Gründerin der spektakulär gescheiterten US-Bluttest-Firma Theranos, Elizabeth Holmes, ist wegen Betrugs verurteilt worden. Die Geschworenen in dem Fall um die einst als Visionärin gehandelte Unternehmerin befanden sie in vier von elf Anklagepunkten schuldig. Ihr drohen damit nun bis zu 20 Jahre Haft pro Anklagepunkt.

Falsche Bluttests

Der 37-jährigen Holmes war vorgeworfen worden, Investoren, Politiker, Ärzte und die Öffentlichkeit über die Wirksamkeit ihrer angeblich revolutionären Technologie getäuscht zu haben, die Bluttests einfacher machen sollte. Tests, für die normalerweise Ampullen mit Blut über die Venen entnommen werden müssen, sollten mit ihrer Methode über einen Pieks in den Finger funktionieren. Doch Theranos‘ Bluttestmaschine produzierte nicht die erwarteten Ergebnisse, weshalb die Firma geheim auf konventionelle Tests zurückgriff. Recherchen des „Wall Street Journals“ brachten den Skandal 2015 an die Öffentlichkeit.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.