Seelenstrip, Enthüllungen und großes Geschrei

Menschen / 23.01.2022 • 21:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Janina Youssefian und Harald Glööckler sprachen über ihre Vergangenheit. RTL
Janina Youssefian und Harald Glööckler sprachen über ihre Vergangenheit. RTL

Der RTL-Dschungel ist zurück und nimmt schnell Fahrt auf.

Berlin Die Teilnehmer des RTL-Dschungelcamps treten aufs Gas. Schon an Tag zwei der Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ wurden die ganz schweren Reality-TV-Geschütze aufgefahren.

Jasmin Herren, die Witwe von Willi, wusste Abgründiges und mutmaßlich Kriminelles zu berichten – und die als „Teppich-Luder“ bekannt gewordene Janina Youssefian räumte mit einem Mythos der Pop-Geschichte auf: Der Sex mit einem berühmten Mann, der sie bekannt machte, habe nämlich gar nicht auf einem Teppich stattgefunden, sondern „auf dem Zuschneidetisch“. Und zwischen Youssefian und Filip Pavlovic kam es über die Frage, ob man nicht die Schlafstätte tauschen könne, zum Eklat – und das, obwohl er sie zuvor noch seine „Lieblings-Luderin“ genannt hatte. Youssefian sah sich nach einem Zeckenbiss zum Tausch nicht in der Lage: „Alter, ich hab gerade Zeckenfieber. Was geht nicht in dein Spatzenhirn rein?“ Harald Glööckler berichtete, dass er schon mit sechs Jahren wusste, dass er Männer spannender findet als Frauen, sich aber nie geoutet habe: „Ich sah da keine Notwendigkeit und dachte, wer das jetzt nicht mitkriegt, dem kann ich auch nicht helfen.“ In jedem Fall verspricht der Dschungel 2022 einiges, oder, wie Glööckler es sagte: „Die Lunte ist gezündet.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.