Anderen helfen und sich selbst finden

Menschen / 28.06.2022 • 17:49 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Julia Blaser absolviert ihr Freiwilliges Sozialjahr im Seniorenhaus Schützengarten.
Julia Blaser absolviert ihr Freiwilliges Sozialjahr im Seniorenhaus Schützengarten.

20-jährige Julia Blaser absolviert Freiwilliges Sozialjahr im Seniorenpflegeheim.

Lustenau Viele junge Menschen würden den Job, den Julia Blaser macht, wohl eher meiden. Die 20-jährige Lustenauerin erledigt ihre Aufgaben aber mit großer Freude und voller Energie: Im Rahmen des Freiwilligen Sozialjahres ist sie in der Demenzstation des „Seniorenhaus Schützengarten“ tätig. Jeder Tag bringt Herausforderungen, aber auch viel Freude mit sich.

Liebevoll und mit großer Geduld kümmert sich Julia Blaser im Schützengarten um die Patienten und packt dort mit an, wo eine helfende Hand gebraucht wird. „Ich habe früher als Bürokauffrau gearbeitet. Da hat mir der Kontakt mit Menschen gefehlt. Hier erfüllt mich die Arbeit jeden Tag neu. Die Bewohnerinnen und Bewohner sind für jeden Handgriff so dankbar“, beschreibt sie, dass ein Lächeln der betagten Menschen sie oft auch selbst zufrieden macht. Im Haus selbst fühlt sich die junge Frau gut aufgehoben: „Es ist ein tolles Team hier, ich verstehe mich mit allen Arbeitskolleginnen und -Kollegen sehr gut. Zudem hat die Pflegedienstleiterin Helga Koch-Tumler immer ein offenes Ohr für mich, wenn ich Fragen habe.“

Persönlichkeitsbildung

34 Stunden pro Woche arbeitet die junge Lustenauerin im Seniorenhaus, an einem Nachmittag ist für die Absolventen des Freiwilligen Sozialjahres eine Kurseinheit angesagt. „Das ist eine gute Abwechslung, die Vormittage sind sehr vielseitig gestaltet“, erzählt Julia Blaser, dass dabei viel Persönlichkeitsbildung sowie Exkursionen zu Schulen und Einrichtungen stattfinden. „Man bekommt einen guten Einblick in die soziale Landschaft Vorarlbergs.“

Das Freiwillige Sozialjahr beschreibt Julia Blaser als „perfekte Möglichkeit herauszufinden, ob die Arbeit im Sozialbereich das Richtige für mich ist.“ Im Vorfeld habe sie ihre Interessen deponieren können und drei Schnupperstellen zur Auswahl bekommen. Schlussendlich habe sie die Arbeit in einem Seniorenheim am meisten gereizt. Dass ihre Arbeitsstelle von daheim grad ums Eck liegt, ist natürlich noch ein zusätzlicher Vorteil.

„Ich kann das Freiwillige Sozialjahr nur empfehlen“, zieht sie schon jetzt eine positive Bilanz. Julia Blaser befindet sich momentan im Aufnahmeverfahren zur diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin und hofft auf eine Zusage. Was aber schon jetzt fix für sie ist: „Für mich war dieser Weg zu hundert Prozent der richtige. Einerseits zur Orientierung und andererseits auch als persönliche Bereicherung.“ eM

„Man bekommt einen guten Einblick in die soziale Landschaft Vorarlbergs.“

Die Lustenauerin möchte auch in Zukunft im Sozialbereich arbeiten.
Die Lustenauerin möchte auch in Zukunft im Sozialbereich arbeiten.
Der HLW Rankweil Maturaball mit ihrer Schwester.
Der HLW Rankweil Maturaball mit ihrer Schwester.
Auch in der Natur ist die aktive 20-Jährige oft anzutreffen.
Auch in der Natur ist die aktive 20-Jährige oft anzutreffen.
Julia Blaser genießt in ihrer Freizeit den Kontakt mit Freundinnen – hier bei einem Maturaball.
Julia Blaser genießt in ihrer Freizeit den Kontakt mit Freundinnen – hier bei einem Maturaball.

Zur Person

Julia Blaser

Geboren 24. Juni 2002

Wohnort Lebt mit Mutter und Schwester in Lustenau

Ausbildung Mittelschule, zwei Jahre HAK Lustenau, anschließend Lehre als Bürokauffrau, derzeit Freiwilliges Sozialjahr im Seniorenhaus Schützengarten

Hobbys Mit Freundinnen treffen, spazieren gehen

Freiwilliges Sozialjahr: Infos zum Freiwilligen Sozialjahr unter www.sbov.at. Auskunft und Anmeldungen unter Tel. 0664/8240141.