Eine Königin wider Willen wird 85

Menschen / 09.09.2022 • 21:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Doch trotz Skandalen gibt es ein Happy End für Königin Paola. AFP
Doch trotz Skandalen gibt es ein Happy End für Königin Paola. AFP

Belgiens frühere ­Monarchin Paola feiert am Sonntag Geburtstag.

Brüssel „Dolce Paola“, süße Paola – so wurde die italienische Prinzessin genannt, die das Herz des belgischen Prinzen Albert eroberte und wider Willen zur Königin gekrönt wurde.

Sie ist schon immer gegen den Strom geschwommen, Partys und Skandale prägten teils ihre Ehe. Hätte sie vorher gewusst, dass sie zur Königin wird, hätte die junge Prinzessin wohl weniger über die Stränge geschlagen. Von 1993 bis 2013 regierte sie an der Seite von König Albert II. das Land und wurde zur Landesmutter der Belgier. Sie hat 1993 an der Seite von Albert den Thron bestiegen, da der verstorbene König Baudouin keine Erben hinterlässt. Den Königinnentitel behielt sie auch nach der Thronbesteigung ihres Sohnes Philippe. Am Sonntag wird Königin Paola 85 Jahre alt.

„Sie fragen mich nach den Eigenschaften meiner Mutter, ich würde sagen, dass sie sehr unkonventionell ist“, sagt König Philippe in einem Dokumentarfilm, der im Februar vom Sender RTBF ausgestrahlt wurde. Sie sei kreativ und habe immer neue Initiativen vorgeschlagen. Seit 1992 fördert Paola mit ihrer gleichnamigen Stiftung die Integration und Ausbildung junger Menschen, etwa durch die Unterstützung von Lehrkräften oder von Schulen in schwierigen sozioökonomischen Lagen.

Kochen und Gartenarbeit

2013 wird Paolas ältester Sohn Philippe zum König gekrönt, seitdem ist es um die Altkönigin ruhiger geworden. Zuletzt hatte sie gesundheitliche Probleme, erlitt mehrmals Knochenbrüche und einen Schlaganfall. Im Dokumentarfilm ist sie jedoch vergnügt neben ihren Kindern und Enkelkindern zu sehen. Sie habe die Leidenschaft der Gartenarbeit und des Kochens entdeckt, sagt sie. „Die Kinder sagen: Bei Oma isst man gut!“