Prinz William will sicheres Internet

Menschen / 03.10.2022 • 21:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Schauspielerin benutzt auf der Baleareninsel nicht ihren eigenen Namen. ap
Die Schauspielerin benutzt auf der Baleareninsel nicht ihren eigenen Namen. ap

london Der britische Thronfolger Prinz William hat mehr Sicherheit für Kinder im Internet gefordert. „Online-Sicherheit für unsere Kinder und jungen Menschen muss eine Grundvoraussetzung sein“, schrieb der 40-Jährige auf Twitter. Er nahm dabei Bezug auf den Fall eines vor einigen Jahren gestorbenen 14-jährigen Mädchens, der in Großbritannien Schlagzeilen gemacht hatte. Sie wurde tot in ihrem Zimmer gefunden, nachdem sie Inhalte zu Suizid, Depression und ähnlichen Themen in sozialen Medien angeschaut hatte. 

 

Millionenstrafe für Kardashian

los angeles Eine auf der Plattform Instagram beworbene Krypto-Währung hat für Kim Kardashian ein Nachspiel bei der US-Börsenaufsicht SEC gehabt. Wie diese per Aussendung mitteilte, habe es Kardashian versäumt, die Bezahlung offenzulegen, die sie für die Werbung erhalten hatte. Das „Krypto-Missgeschick“, wie es CNBC formulierte, brachte Kim Kardashian eine Strafe von 1,26 Millionen Dollar (1,28 Mill. Euro) ein.

Amber Heard auf Mallorca

palma de mallorca Schauspielerin Amber Heard ist, wie jetzt bekannt wurde, nach dem Prozess gegen ihren Ex-Mann Johnny Depp, den sie verloren hat, in Mallorca untergetaucht. Sie soll dort unter einem falschen Namen leben. Wie die „Bild“ unter Berufung auf spanische Medien berichtet, habe Heard für sich, ihr einjähriges Töchterchen Oonagh Paige und ihre Freundin Bianca Butti in der kleinen Land-Gemeinde Costix ein Haus gemietet, um zur Ruhe zu kommen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.