Anklage wegen Kinderpornografie

Menschen / 13.01.2023 • 22:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Schauspieler Florian Teichtmeister muss sich vor Gericht verantworten. APA
Schauspieler Florian Teichtmeister muss sich vor Gericht verantworten. APA

Wien Der Wiener Schauspieler Florian Teichtmeister ist wegen des Besitzes von Kinderpornografie angeklagt worden. Die Sprecherin des Wiener Landgerichts bestätigte am Freitag, dass der Prozess gegen den Burgtheater-, Film- und TV-Schauspieler am 8. Februar stattfinden werde. Auf diversen Datenträgern seien 58.000 Mediendateien mit mutmaßlich kinderpornografischem Material gefunden worden. Das Burgtheater hat indes das Arbeitsverhältnis mit dem Schauspieler mit sofortiger Wirkung beendet.

Der 43-Jährige habe die Fotos zwischen Februar 2008 und August 2021 aus dem Darknet heruntergeladen. Er selbst habe nie Minderjährige angerührt, wie es heißt. Laut seinem Anwalt Michael Rami, der ihn medienrechtlich vertritt, bekennt sich der Künstler schuldig. Er habe in den vergangenen eineinhalb Jahren stets mit den Behörden kooperiert und sei auch seit zwei Jahren in psychologischer Behandlung”, so Rami in einem Statement. 

Ins Rollen gebracht hat die Ermittlungen Teichtmeisters damalige Lebensgefährtin, nachdem sie eines der Bilder entdeckt hatte.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.