20 Jahre RS: Wie Audis Sportboliden entstehen

Motor / 14.11.2014 • 15:06 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Audi A3 clubsport quattro concept: 525-PS-Boliden auf der Versuchsstrecke Neuburg. Fotos: werk
Audi A3 clubsport quattro concept: 525-PS-Boliden auf der Versuchsstrecke Neuburg. Fotos: werk

„20 Jahre RS“: Audi-Erfolgsstory besonderer Art. Jüngster Star: der 525-PS-A3 clubsport.

Audi. Im neuen topmodernen „Audi driving experience center“ in Neuburg an der Donau wurde diese Erfolgsgeschichte kürzlich im Vorfeld der Neuvorstellung des Audi A6 „live“ nachvollzogen.

Der gebürtige Linzer Heinz Hollerweger, Audi-Urgestein und nunmehr Chef der Audi quattro GmbH als „Sportzentrum“ der Marke Audi, setzte sich persönlich ans Steuer, um Fachjournalisten einen Einblick in die Welt von „Audi Sport“ zu geben. Stars der Demo waren die RS-Modelle RS 7 und RS 8 – und vor allem der 525 PS starke A3 clubsport quattro concept, eine außergewöhnliche Fahrmaschine. Vorläufig gibt es von diesem Allrad-Geschoß auf Basis des A3 nur ein Exemplar.

Selbst erleben

In einer limitierten Auflage soll Audis „Mega-GTI“ jedoch an die nunmehr 20jährige Tradition der Audi-Sportwagenschmiede anschließen und vorwiegend dem „Audi Sport Customer Racing“ zur Verfügung stehen. Denn in Neuburg können Audi-Kunden noch so manches erleben, was auf öffentlichen Straßen nicht möglich ist.

Hier wird auch an Werkssport-Fahrzeugen entwickelt, was Audi auf den Rennstrecken so erfolgreich macht und Triumphe einbringt in Le Mans, beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring oder in der DTM.

Hollerweger nicht ohne Stolz auf seine quattro GmbH: „Zuletzt haben wir jede Menge Siege eingefahren.“

Die quattro GmbH entstand eigentlich schon 1983 als hundertprozentige Tochter der Audi AG. Ihre erste Aufgabe war die Vermarktung von Accessoires, seit 1995 individualisiert sie Autos, und seit 1996 firmiert sie als Hersteller der Hochleistungsmodelle von Audi, die jetzt unter dem Label Audi Sport vermarktet werden. Anfang 2011 kam der Kunden-Motorsport als weiteres Standbein hinzu. Heute beschäftigt das Unternehmen 790 Mitarbeiter an den Standorten Neckarsulm und Ingolstadt.

Start mit Legende

„RS“ begann 1994 mit dem legendären Audi RS 2 Avant. Er war ein Trendsetter, der weltweit erste Hochleistungssportwagen mit fünf Sitzplätzen und großem Gepäckraum. Das markante Außendesign und das feine Interieur waren ebenfalls stilbildend. Der Fünfzylinder-Turbo holte aus 2,2 Liter Hubraum 315 PS, er brachte den rasanten Kombi in 5,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und weiter bis 262 km/h Topspeed. Die Porsche AG, die als Entwicklungs- und Fertigungspartner fungierte, lieferte Teile wie Bremsen und Räder zu.

In dieser Tonart ging es weiter. Auch beim ersten RS 4 Avant war 2000 ein Kooperationspartner im Spiel – die kurz zuvor in das Unternehmen integrierte Cosworth Technology Ltd. Gemeinsam mit der quattro GmbH steigerten die Engländer die Leistung des 2,7 Liter großen V6-Biturbo auf 380 PS; daraus resultierte ein Null-auf-hundert-Sprint in 4,9 Sekunden. Die Nachfrage nach dem RS 4 Avant war so hoch, dass Audi die Produktionszahlen gegenüber der ursprünglichen Planung verdoppelte.

Der RS 6 aus 2008 war der bis heute stärkste Serien-Audi. Sein V10-Biturbo, der aus 5,0 Liter Hubraum schöpfte, gab 580 PS ab – genug für einen Standardsprint in 4,6 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h. Die beiden plus-Versionen, die 2010 folgten, erzielten eine Spitze von 303 km/h.

Mit dem RS 3 Sportback trug Audi die RS-Philosophie in das Segment der Premium-Kompaktklasse. Der turboaufgeladene 2,5-Liter-Fünfzylinder leistete 340 PS. Kotflügel aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) dokumentierten die Leichtbaukompetenz der quattro GmbH.

Deren nächste Aufgaben: stärkere Präsenz in den USA, in Russland und China und den aufstrebenden Märkten Südamerikas.

RS-Modelle von Audi: 20-jährige Erfolgsgeschichte.
RS-Modelle von Audi: 20-jährige Erfolgsgeschichte.
Audi-quattro-Chef Heinz Hollerweger.
Audi-quattro-Chef Heinz Hollerweger.

Fakten

Audi A3 clubsport quattro concept
Motor: 2,5-Liter-Fünfzylinder-TFSI, 525 PS, 600 Nm, 211,7 PS pro Liter, 2,9 Kilo pro PS

Fahrleistungen: 0 auf 100 in 3,6 Sekunden, Spitze 310 km/h