Familientreffen am Red-Bull-Ring

Motor / 16.10.2015 • 14:06 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Grenzerfahrungen im Regen: Die aktuelle Porsche-Modellfamilie auf dem Red-Bull-Ring in der Steiermark. Fotos: Porsche/Seeger
Grenzerfahrungen im Regen: Die aktuelle Porsche-Modellfamilie auf dem Red-Bull-Ring in der Steiermark. Fotos: Porsche/Seeger

Regen macht die Sache nicht schneller. Auch nicht in einem Porsche. Aber spannender.

Porsche. Bis zu 100 Liter pro Quadratmeter in Kärnten und der südlichen Steiermark. Das war die Wetterprognose für den vergangenen Mittwoch. Wohlweislich verbunden mit einer Unwetterwarnung.

So kam’s dann auch. Nicht ganz so heftig im Murtal. Aber doch kräftig genug, auch die Region um den Red-Bull-Ring in einen in Nebelschwaden gehüllten Regenwald zu verwandeln. Andere hätten die „Driving Experience“ auf der Rennpiste unter solchen Umständen ins Wasser fallen lassen. Porsche nicht.

Tipps von Webber

Hatte sich doch der Ex-Formel-1-Fighter für Red Bull und nunmehrige Porsche-Pilot Mark Webber angekündigt. Er war dann auch einer der Regen-Ratgeber. Und er sprach über Le Mans und andere Eindrücke am Volant des sagenhaften LMP1-Porsche. „Taxi-Driver spiel ich lieber nicht.“ Das taten auch die Junior-Porsche-Piloten Claus Bachler und Martin Ragginger nicht, aber sie wiesen uns als Instruktoren den Weg. Machten klar, was man im strömenden Regen fahrtechnisch machen kann. Und was man besser unterlässt, beim Lenken, beim Bremsen, auf der Slalompiste – und auf der „schönsten Rennstrecke der Welt“ in deren vollen Länge.

Spezielles Fahrerlebnis

Porsche Driving Experience: Das bedeutet an diesem speziellen Mittwoch ebenso die Mitwirkung der gesamten Porsche-Modellpalette. Und eine seltene Chance für alle Teilnehmer, die Fahrzeugkonzepte der neuen Porsche direkt zu vergleichen. Und das unter sehr speziellen Bedingungen. Wenn’s schüttet, einen 911 GT3 RS mit seinem Vierliter-Sechszylinder-Boxer, 500 PS stark, an den Grenzbereich heranzuführen, ist ein nicht alltägliches Fahrerlebnis.

Schmaler Grat

Enorm die Schubkraft, enorm die Performance, enorm die Verbindung von Hightech mit hoher Effizienz. Aber der Grat ist schmal, die Piste da und dort glatt wie ein Aal. Die Gischt ist hoch – und der Red-Bull-Ring gar nicht so einfach wie im Fernsehen. Die Remus-Kurve: eine Bergauf-Haarnadel, die Schönberg-Gerade keine wirkliche Gerade, die Rindt-Kurve: zwei heiße Rechts-Knicks bergab, überhaupt eine Berg-und-Tal-Bahn das Ganze. Kennen wir eigentlich, aber so glatt noch nicht.

Die Systeme des neuen 911 (Carrera, Targa, mit und ohne Allrad) sind zumindest so voll beschäftigt wie die Lenker. ,,Alle Hände voll zu tun“ haben auch der Boxter und der Cayman GTS mit dem neuen Ableger GT4. Das sind die High-Performance-Windhunde mit dem sagenhaften Leitwolf 911 in allen seinen Varianten, eine lebende Legende. Und das Allerbeste aus Water World: Auch die gewichtigen „Familien-Porsche“ halten mit auf der Rennpiste, die neuen Cayenne Turbo und GTS, der flinke Macan, die Turbo-Panamera. Sogar die Diesel lassen kaum locker, ihrem Gewicht und den Fliehkräften zum Trotz. Eine schrecklich nette Familie, diese Porsches.

Gute Tipps von Porsche-Pilot Mark Webber.
Gute Tipps von Porsche-Pilot Mark Webber.
Driving Experience: Schnell fahren will gelernt sein.
Driving Experience: Schnell fahren will gelernt sein.

Fakten

Porsche Driving Experience – die neuesten Porsche-Modelle:

911 Carrera GTS und 4 GTS, beide auch als Cabrios und in der Targa-Version

911 GT3 RS und Cayman GT4, Sportversionen für die Rundstrecke

Cayenne GTS und Turbo S