Klein, aber beim Klettern ein Großer

06.11.2015 • 14:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Fiat setzt mit den 4×4-Versionen des Panda eine jahrzehntelange Tradition weiter fort.

Fiat. Kosenamen gibt’s für den italienischen Zwerg eine ganze Menge. Die einen nennen ihn liebevoll Bärchen, der Erfinder (Giorgio Giugiaro) betrachtete ihn nüchtern als Haushaltsgerät, die Marketing-Abteilung zog vor zwei Jahren das zauberhafte Wort „Zauberkiste“ aus dem Ärmel. War der Fiat Panda bei seinem Start im Jahr 1980 tatsächlich in seiner Kantigkeit eine Art Kiste, so entwickelte er sich im Laufe seiner Modellkarriere in drei Generationen zum erst rundlichen, dann wieder dezent kantigeren kleinen Bären. Eine Tradition hat Fiat dabei dennoch beibehalten. Die Ausrüstung mit einem Allradantriebssystem. Damit konnten damals – 1983 – nicht alle etwas anfangen. War er doch dezidiert als Stadtauto annonciert. Aber piemontesische oder sizilianische Weinbauern zum Beispiel konnten es, und sie können es bis zum heutigen Tag: Die wendige und leichtgewichtige Autominiatur mauserte sich mit sehr fähigem 4×4-Antrieb zum idealen Gefährten für winkelig-steil angelegte Weingärten. Dort ist der Ur-Panda nach wie vor häufig anzutreffen. Doch auch die neuen Kleinbären überzeugen trotz technischem Schwenk von einem mechanischen (damals in Österreich entwickelt) zum elektronischen Allrad-System (bei dem österreichische Technik nach wie vor im Spiel ist) durch hohe Kletterfähigkeit. Bereits in jenen Versionen, die mit moderater Karosserie-Anhebung auskommen, erst recht in den verschärft Offroad-orientierten Varianten – genannt „Rock“ – mit ernsthafter Kunststoffbeplankung. Denn trotz unbestreitbar auffälligen Wachstums von ursprünglich 3,408 auf aktuell 3,650 Meter ist er selbst unter den Kleinstwagen noch ein Zwerg. Als „4×4“ ist er wahlweise mit einem Zweizylinder-Turbobenziner oder einem Vierzylinder-Commonrail-Diesel zu haben.

Preis: ab 15.140 Euro. Das kostet sowohl der 0.9 TwinAir Turbo (Benziner) mit Sechsgang-Schaltgetriebe.

Fiat Panda 4x4: Der City-Floh macht dank bewährtem Allradsystem auch auf dem Land eine souveräne Figur.
Fiat Panda 4×4: Der City-Floh macht dank bewährtem Allradsystem auch auf dem Land eine souveräne Figur.